net4energy Pressemitteilung

Mit Innovation für ein besseres Morgen: Expertenjury kürt Gewinner von Nachhaltigkeitswettbewerb für Studenten

von Giuliano Fuchs, am 14.09.2021 um 08:20 Uhr

Nicht nur die Möglichkeit, sich für ein nachhaltigeres Morgen einzusetzen, sondern auch tolle Geldpreise winkten den Teilnehmenden des net4energy-Wettbewerbs „Sharing is Caring: Wie schult deine Idee das allgemeine Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit?“ Vom 15. März bis zum 30. Juni hatten Kreative Studenten ab 16 Jahren die Möglichkeit, sich mit der Frage „Mit welchen Maßnahmen bringst du die Energiewende anderen Menschen näher?“ zu beschäftigen und ihre Ideen einzureichen. Nach Durchsicht zahlreicher kreativer Ideen ist die Expertenjury nun zu einem Ergebnis gekommen und hat die Gewinnerprojekte bekannt gegeben. Wir wollen euch hier die Ideen der drei Gewinner vorstellen.

 

Ein Schubs in die richtige Richtung – Nudging & Nachhaltigkeit

Das Prinzip des Nudging, bei welchem Menschen durch motivierende Anreize unbewusste Verhaltensänderungen durchlaufen sollen, erfreut sich in vielen gesellschaftlichen Bereichen großer Beliebtheit. Die Methoden des Nudgings nun auch zum Zwecke der Nachhaltigkeit einzusetzen, bildet den Kern der Idee von Lara Botta, welche in Ulm Nachhaltige Unternehmensführung studiert. Die von ihr vorgeschlagenen Maßnahmen sollen sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum anwendbar sein und begeisterten die Jury durchweg. Für ihre praktische, unmittelbar umsetzbare und kostengünstige Ideen wurde Lauras Beitrag mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

 

Heute schon für morgen lernen – Einführung des Unterrichtsfachs Nachhaltigkeit

Einen anderen Weg wählte Eileen Szymanski, welche an der Uni Bochum im Master Angewandte Nachhaltigkeit studiert. Sie hat sich Gedanken darüber gemacht, wie man das für sie wichtige Thema Nachhaltigkeit an die nächsten Generationen weitergeben kann. Hierfür schlug sie „Nachhaltigkeit“ als neues Unterrichtsfach in Schulen und Universitäten vor, wobei sie ihr Augenmerk jedoch nicht nur auf die Lerninhalte selbst, sondern auch auf die innovative und persönliche Vermittlung dieser legte. Diese Kombination imponierte auch der Jury, welche Eileens Beitrag mit dem 2. Platz bedachte.

 

Eine Idee mit Profil – Ökologisch abbaubare Laufflächenmischungen für Autoreifen

Im Gegensatz zu den in der Regel ordnungsgemäß recycelten Reifen selbst, ist der auf und um die Straßen zurückbleibende Reifenabrieb von PKWs eine immense Belastung für unsere Umwelt. Dieses Problem wurde von dem Verfahrenstechnik-Studenten Fabian Hohmann erkannt, welcher in seinem Beitrag zum Wettbewerb die Forschung und Entwicklung einer ökologisch abbaubaren Alternative zur Laufflächenmischung von Autoreifen vorschlug. Auch die Jury sah in diesem Ansatz einen wichtigen Schritt in Richtung der Bekämpfung von Mikroplastik und belohnte Fabian mit dem 3. Platz.

 

Für eine grüne Zukunft

Nach vielen kreativen, innovativen und vor allem nachhaltigen Einsendungen sind diese Ideen diejenigen, welche die Expertenjury am stärksten überzeugen konnte. Die Vielzahl der verschiedenen Ideen zeigt aber auch, wie viele Bereiche noch Nachholbedarf in puncto Nachhaltigkeit haben. Jedoch lässt sich bei so viel Innovationsgeist auf jeden Fall positiv in die Zukunft blicken.

Themen:Presse

Pressemitteilungen