Das Elektroauto

Die richtige Wahl für Sie persönlich?


Ein Elektroauto – der Umwelt zuliebe?

 

Viele Menschen haben noch Bedenken beim Kauf eines Elektroautos.
Die Umweltvorteile eines Elektroautos sind gegenüber Autos mit konventionellen Verbrennungsmotoren natürlich eindeutig. Elektroautos sind definitiv 
sauberer, denn sie stoßen keine direkten Abgase aus, produzieren weder giftige Emissionen noch Geruchsbelästigung.
Sie bewegen sich leise im Straßenverkehr und senken gerade in den Städten die nervtötende 
Lärmbelästigung.

Umso erstaunlicher mag es auf den ersten Blick scheinen, dass der Siegeszug der Elektrofahrzeuge in Deutschland immer noch auf sich warten lässt. Viele Käufer bleiben verunsichert. Ist ein Elektroauto
für Sie und Ihr persönliches Leben die richtige Wahl? Was verändert sich durch Elektromobilität im täglichen Leben? Wie klappt das in der Praxis mit der 
Stromversorgung unterwegs? Können Sie unbeschwert Ihre üblichen Strecken im Alltag zurücklegen?Wie hoch sind die Kosten?

 

Für viele Autofahrer klingen diese Fragen ungelöst. Eine ausgereifte Aufklärung seitens der Hersteller von Elektroautos fehlt noch in weiten Teilen und auch der Staat hat die Vorbehalte vieler Autofahrer gegenüber Elektroautos noch nicht ausräumen können. Wir führen Sie durch die Vor- und Nachteile und klären einige wichtige Fragen.

  • Die Anschaffung eines neuen Autos ist in den meisten Haushalten eine hohe Ausgabe, die in vielen Köpfen Ängste vor Falsche Entscheidungen  hervorruft.
    Schon die Entscheidung für ein neues Automodell der bisherigen Marke war für viele Autokäufer eine Herausforderung. Da macht es der Wechsel vom konventionellen Verbrenner Motor zum innovativen Elektroauto nicht einfacher. Auch hier empfinden Autokäufer erhebliche Kaufrisiken.

  • Noch sind einfach zu wenig Elektroautos auf den Straßen, um im Bekannten- und Freundeskreis Erfahrungen einzusammeln. Viele Autokäufer kennen einfach noch niemanden mit persönlichen Erfahrungen bei Elektroautos in ihrem persönlichen Netzwerk. Damit fehlt eine der bedeutendsten Informationsquellen beim Kauf eines Elektroautos - die persönliche Empfehlung von Menschen, denen wir vertrauen. Käufer von Elektroautos sind daher mehr als Käufer konventioneller Autos auf dritte Informationsquellen (z.B. Testberichte) und auf die Informationen der Autohersteller angewiesen.

  • Der Kauf eines Elektrofahrzeuges fühlt sich heute noch so ganz anders an als der Kauf eines bisherigen Verbrenners. Einzelne Anbieter wie z.B. Tesla nutzen
    dies geschickt aus und versuchen, die Beratung und den Kauf eines Elektroautos ganz anders zu gestalten als die herkömmliche Erfahrung vor dem Autokauf.
    Aber vergessen Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung nicht Ihre bedeutendste Informationsquelle: Sie selbst.

  • Ihre persönlichen Erfahrungen und Eindrücke, z.B. bei einer Testfahrt, helfen Ihnen sehr weiter. Setzen Sie auf die eigenen Erfahrungen und versuchen Sie,
    vor dem Kauf Ihr Wunschmodell möglichst lange zu fahren - z.B. als Mietwagen oder im Carsharing.

Elektroauto oder Verbrenner – welches Auto ist effizienter?

Elektroautos funktionieren ressourcenschonend. Ihre Motoren weisen einen weitaus höheren Wirkungsgrad als Verbrennermotoren auf. Im Gegensatz zum Verbrenner können Elektroantriebe ihre Energie deutlich effektiver in mechanische Antriebsenergie umwandeln. Liegt der Wirkungsgrad bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bei rund 20 Prozent, entspricht er bei Elektroautos etwa 90 Prozent.

Gerade mal vier Euro zahlt ein Besitzer eines Elektroautos an Energiekosten für 100 Kilometer Fahrt im Durchschnitt. Da können Verbrenner mit den chronisch hohen Benzin- und Dieselpreisen einfach nicht mithalten. Hinzu kommt, dass in Deutschland derzeit kostenloses „Tanken“ an vielen Stellen für Elektroautos normal ist. Allen voran stellen Energieversorger und lokale Stadtwerke in vielen Gemeinden und Regionen umfangreiche Netzwerke an Elektroladestellen kostenlos oder zu sehr moderaten Preisen zur Verfügung. Auch bei vielen Geschäften, Firmen und Arbeitgebern kann man während des Einkaufs oder des Aufenthalts kostenlos sein Elektroauto aufladen. Führende Einzelhandelsketten wie Edeka, Rewe oder Aldi haben bereits die Elektromobilität als Kundenbindungsmaßnahme für sich entdeckt. Vor immer mehr Filialen in Deutschland stellen sie Ladestationen auf. Für Kunden, die mit dem E-Auto zum Einkaufen fahren, ist das Hervorragend:
Das Laden ist an vielen Supermärkten momentan noch kostenlos.

elektroauto-vs-benzin_net4energy

elektroauto_vorteile_net4energy

Welche Kostenvorteile haben Elektroautos noch?

Nicht nur beim Tanken kann bei Elektroautos gespart werden, sondern auch beim Unterhalt des E-Autos. Erstaunliche fünf Jahre lang wird die Kfz-Steuer erlassen. Selbst Versicherungen gewähren einen Rabatt von 10 - 20 Prozent bei Elektroautos oder bieten speziell zugeschnittene Tarife an. In der Anschaffung sind Elektroautos noch vergleichweise teuer. Allerdings liegen einige Modelle mittlerweile preislich gleich mit den entsprechenden Verbrenner-Modellen. Hinzu kommt, dass die Regierung den Kauf eines E-Autos mittels Umweltbonus in Höhe von bis zu ca. 4000 Euro subventioniert.


elektroauto_werkstatt_net4energy

Benötigt ein Elektroauto mehr Servicetermine in der Werkstatt?

Definitiv nicht! Es fallen zum Beispiel weder Ölwechsel noch Abgasuntersuchungen an. Verschleißteile wie Getriebe, Keilriemen, Zahnriemen, Lichtmaschine und Schaltgetriebe sind gar nicht erst verbaut. Generell sind Elektromotoren langlebiger und weniger wartungsanfällig.


Wie praxistauglich ist eigentlich die Reichweite eines Elektroautos?

Kommen wir nun also zu den Nachteilen – oder sagen wir lieber zu den Vorurteilen – gegenüber Elektroautos. Immer wieder wird die mangelnde Reichweite von E-Autos als Problem diskutiert.
Aber ist das heute noch so? Ist die Reichweite, die man mit einer „Lade-Ladung“ fahren kann,
zu gering für den praktischen Einsatz von Elektrofahrzeugen?
Im Durchschnitt fahren die deutschen Autofahrer nur ca. 40 Kilometer pro Tag. Immerhin müsste man bei einem Ausflug ins Grüne immer darauf achten, dass auch Ladestationen auf der Strecke angeboten werden. Aber auch das ist im Regelfall längst kein Problem mehr, denn heute kommen E-Autos auf eine 
Reichweite von bis zu 500 Kilometer. Damit lassen sich die meisten Privatfahrten und oft auch Dienstfahrten bequem und ohne Einschränkung bewältigen - nicht zuletzt durch die mittlerweile recht komfortabel ausgebaute Lade-Infrastruktur für Elektroautos in Deutschland.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!


Wie sieht es mit der Lade-Infrastruktur für Elektroautos aus?

Das wichtigste Kettenglied der Lade-Infrastruktur für viele Besitzer von Elektroautos ist das eigene Zuhause. Ein Elektroauto lässt sich in der eigenen Garage bequem aufladen – quasi über Nacht. Für viele Fahrer ist daher der Einsatz ihres Elektromobils praktisch und fügt sich nahtlos in den privaten wie beruflichen Alltag ein. Dennoch treffen diese Besitzer von E-Autos auf zahlreiche Gegenargumente. Die Akkutechnologie von Elektroautos sei noch nicht ausgereift. Es fehle an einer vernünftigen öffentlichen Lade-Infrastruktur. Die unterschiedlichen Steckersysteme und langen Ladezeiten würden den praktischen Einsatz behindern.
Soweit die Vorurteile – aber was sagen die Fakten?

Headline

In Deutschland gibt es laut Bundesregierung 6.600 öffentlich zugängliche Ladestationen und etwa 13.500 Ladesäulen. Davon sind ca. 13 Prozent
Schnell-Ladesäulen
(Stand: November 2018). Die Tendenz ist stetig steigend.

 

Das Bundesverkehrsministerium hat mit der Autobahn Tank & Rast GmbH vereinbart, dass alle rund 400 Raststätten an Bundesautobahnen mit
Schnell-Ladesäulen und Parkplätzen für Elektrofahrzeuge ausgerüstet werden. Und auch andere Tankstellen setzen zukunftsweisend auf Elektro-Ladesäulen.

 

Das Aufladen eines E-Autos kann an einer Schnell-Ladeeinrichtung bis zu einer Stunde dauern. An normalen Schukosteckdosen eines Haushaltes dauert es mehrere Stunden, also schon recht lang im Vergleich zur kurzen Tankzeit für Verbrennerfahrzeuge. Das ist derzeit noch ein echter Nachteil, wenn man sich
nicht auf die Planung seiner Fahrten einstellen kann oder z.B. auf Tourenfahrten in ländlichen Gebieten angewiesen ist. Für den Betrieb eines Elektrofahrzeugs
im Stadtverkehr, im Wochenend-Einsatz oder auf beruflichen Pendelfahrten im Arbeitsalltag bedeutet das aber meist keinerlei Einschränkung.

 

Ein wichtiger Punkt wird heute oft übersehen, ist aber ein definitiver Vorteil in der künftigen deutschen Landschaft. Für Elektroautos drohen definitiv keine Fahrverbote – ganz im Gegensatz z.B. zum Diesel-Fahrverbot – das seit Mai 2018 zulässig ist und in immer mehr Städten beschlossen wird.

Sie sehen, dass das Elektroauto sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Je nachdem, wie Ihre Präferenzen sind, kann das Elektroauto durchaus eine sehr rentable Alternative sein, denn sowohl die Akkuleistungen als auch die Lade-Infrastruktur werden immer weiter ausgebaut. Die Prämien und Versicherungsvergünstigungen sind zudem nicht zu vernachlässigen und lassen die Anschaffung eines Elektroautos oftmals lukrativ werden.


Sollten Sie ein Elektroauto kaufen?

Die Argumente pro und contra Elektroauto haben Sie nun gelesen - vielleicht nicht zum ersten Mal. Wie sieht es nun aber in Ihrem konkreten Falle mit dem Kauf eines Elektroautos aus? Wann ist der Kauf vorteilhaft? Das hängt zunächst von Ihrer aktuellen Situation, Ihren Fahrgewohnheiten, Ihrem derzeitigen Automobil, von Ihrer Erwartungshaltung und von den erwartbaren Kosten bzw. Kostenvorteilen ab. Die Preise für ein Neufahrzeug bei Elektroautos können sich mittlerweile sehen lassen. In allen Modellklassen - insbesondere bei den kompakten Stadtautos – gibt es inzwischen eine große Auswahl an Modellen mit unterschiedlichen Motorstärken, Reichweiten und Komfortangeboten. Löblich sind die öffentlichen Förderungen für den Kauf eines neuen Elektroautos. Aber wussten Sie, dass Sie neben der öffentlichen Hand noch einen weiteren Partner an Ihrer Seite haben, der Sie beim Kauf eines neuen Elektroautos – und oft sogar beim Kauf eines gebrauchten E-Autos – finanziell unterstützt?

Viele Stadtwerke in Deutschland haben die Rolle der Elektroautos für das eigene Geschäft erkannt. Mit dem Siegeszug der Elektromobilität lösen sich die eingefahrenen Strukturen im Markt. Die Abhängigkeit von den Versorgungsnetzen der Kraftstofflieferanten bzw. Mineralöl-Konzerne wird aufgebrochen. Die lokalen Stromversorger erhalten hier eine historisch einmalige Chance, ihren Kunden zur Elektromobilität zu verhelfen und so eine dauerhafte Geschäftsbeziehung als Energielieferant für Elektromobilität aufzubauen. Viele Energieversorger und Stadtwerke nutzen diese Chance bereits und bieten umfangreiche Unterstützung bei der Anschaffung und beim Betrieb eines Elektroautos. Die Förderungen reichen von direkten Prämien beim Kauf eines neuen oder gebrauchten Elektroautos über die Förderung von Ladestationen zu Hause bis hin zu vergünstigten Ladepreisen für eigene Kunden an den Ladestationen im regionalen Umfeld. Prüfen Sie daher vor dem Kauf Ihres Elektroautos, ob und welche Hilfen und Anreize Ihr Energieversorger bzw. Ihr Stadtwerk für Sie bereithält.