kfw-foerderung-fenster-niedrigenergiehaus-header-net4energy

Förderung für neue Fenster

Über diesen Artikel

Lesezeit

5 Minuten

Veröffentlichung

10.December 2021

Letztes Update

10.12.2021

Kostenlose Immobilienbewertung Experten 300x600

 

Neue Fenster in Luxemburg: Mit staatlichen Förderungen den Fenstertausch finanzieren

Neue Fenster unterstützen dich beim Energiesparen. Für diese energetische Einzelmaßnahme gibt es in Luxemburg mehrere Förderungen. Hier kannst du alles Wichtige dazu erfahren.

Inhalt des Blogartikels

Die Energiewende ist voll im Gang: Mit neuen Fenstern leistest du deinen Beitrag dazu

Nach Erhebungen des Statec und der nationalen Struktur zur Förderung der Energiewende myenergy, stammen etwa zwei Drittel aller Wohneinheiten in Luxemburg aus der Zeit vor 1990. Viele von ihnen wurden bis heute nicht oder nur unwesentlich energetisch saniert. Beim Endenergiebedarf der Wohngebäude zeigt sich, dass knapp 80 Prozent der Energie für die Heizung benötigt werden. Der Haushaltsstrom (rund 10 Prozent) und die Warmwasseraufbereitung (7,5 Prozent) haben einen wesentlich geringeren Anteil am Endenergiebedarf auf dem Wohnsektor.

Alte Fenster sind eine energetische Schwachstelle in vielen Haushalten. So zeigen Erfahrungswerte, dass Fenster, die vor 1995 verbaut wurden, für Wärmeverluste von bis zu 25 Prozent sorgen. Dieser Wert entspricht in etwa dem Wärmeverlust einer ungedämmten Außenmauer. Mit dem Austausch von alten Fenstern gegen aktuelle Modelle kannst du viel Energie sparen, die ansonsten ungenutzt in der Umwelt verpufft. Dadurch reduzierst du die Entstehung von klimaschädlichen Gasen und leistest einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende.

 

Fensterpreise: Mit diesen Investitionskosten musst du rechnen

Neue Fenster sind ein essentieller Beitrag zum Klimaschutz. Sie zeichnen sich nicht nur durch geringe Wärmeverluste aus, sondern erhöhen auch den Wohnkomfort für die Hausbewohner. Durch moderne Dreh-Kipp-Mechanismen wird die Bedienung der Fenster erleichtert. Zusätzlich sorgt ein besserer Einbruchschutz im Vergleich zu alten, häufig sogar noch 1-fach-verglasten Fenstern für mehr Sicherheit. Die Schallschutzwerte neuer Fenster sind wesentlich besser, störender Lärm bleibt dadurch draußen. Weitere Optionen wie abschließbare Fenster- und Türgriffe sind bei praktisch allen modernen Fenstermodellen möglich.

Heute werden vor allem Fenster mit 2- oder 3-facher Verglasung, optimaler Isolation und Edelgasfüllung installiert. Sie sorgen dafür, dass Sonnenwärme und Tageslicht bestmöglich durch die Glasscheiben in die Innenräume eintreten können, die Raumwärme aber gleichzeitig im Gebäude bleibt.

Unser Praxistipp: Der U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) gibt an, welche Wärmeverluste durch ein Fenster entstehen. Je niedriger dieser Wert ist, desto besser sorgt das neue Fenster bzw. die neue Fenstertüre dafür, dass die Wärme nicht aus dem Gebäudeinneren entweichen kann.

Preislich unterscheiden sich neue Fenster und Türen nach den verwendeten Materialien. Im günstigeren Segment befinden sich vor allem Fenster aus PVC, gefolgt von Holzfenstern und Holz-Aluminium-Fenstern. Am oberen Ende der Preisskala stehen meist Aluminiumfenster. Allerdings ist es schwierig, einen exakten Richtwert anzugeben, da Fenster so individuell wie ein Gebäude sind. Für den Fenstertausch in einem typischen Einfamilienhaus oder einer Wohnung musst du je nach der Größe der Fensterflächen aber mit einem Betrag von 10.000 Euro aufwärts rechnen. Darin sind die Kosten für den Abbau und die Entsorgung der alten Fenster, die Installation und kleinere Arbeiten rund um den Fenstereinbau bereits enthalten.

Unser Tipp: Verschaffe dir am besten einen Überblick und hole gleich mehrere Angebote von verschiedenen Unternehmen für dein Projekt ein.

 

Staatliche Förderungen für neue Fenster: Dank PRIMe House gibt es attraktive Prämien

Der Staat fördert sowohl eine umfassende energetische Sanierung als auch spezifische Einzelmaßnahmen mit einem Zuschuss. Dazu zählt auch der Austausch von Fenstern und Fenstertüren gegen energieeffiziente Modelle. Damit sich dein Sanierungsprojekt für diese Prämie aus dem PRIMe House Programm qualifiziert, müssen einige Mindestanforderungen eingehalten werden.

So gelten folgende Regeln:

  • Das Gebäude muss mindestens 10 Jahre alt sein. Es gilt das Datum der Baugenehmigung oder der Bescheinigung der Gemeindeverwaltung.
  • Vor der energetischen Renovierung musst du unbedingt eine Energieberatung durchführen lassen. Der Energieberater prüft dabei deine Immobilie nach energetischen Gesichtspunkten und erstellt einen Bericht, in dem er konkrete Handlungsempfehlungen gibt.

Übrigens: Auch für die obligatorische Energieberatung, die eine Grundvoraussetzung für die Förderung neuer Fenster ist, kannst du eine finanzielle Beihilfe beantragen. Informationen dazu findest du hier.

 

Diese Finanzbeihilfen sieht PRIMe House vor

Auch an die neuen Fenster stellt das derzeit gültige Förderregime einige Anforderungen. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem erreichten Energieeffizienzstandard durch die neuen Fenster.

  • Energieeffizienzstandard IV mit einem maximalen U-Wert von 0,90 W/(m2K): 60 Euro pro m2 Fensterfläche
  • Energieeffizienzstandard III mit einem maximalen U-Wert von 0,85 W/(m2K): 66 Euro pro m2 Fensterfläche
  • Energieeffizienzstandard II mit einem maximalen U-Wert von 0,80 W/(m2K): 72 Euro pro m2 Fensterfläche
  • Energieeffizienzstandard I mit einem maximalen U-Wert von 0,75 W/(m2K): 78 Euro pro m2 Fensterfläche

U-Wert: Wärmedurchgangskoeffizient, W: Watt; m2: Quadratmeter; K: Kelvin

Für die Höhe der Prämie zählt dabei jene Fensterfläche, die nach dem Austausch der Fenster bzw. Fenstertüren erreicht wird. Die Deckelung liegt bei 75 Prozent der förderfähigen Kosten.

Übrigens: Noch bis Ende 2021 gibt es dank der Neistart Lëtzebuerg-Initiative zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise um 50 Prozent erhöhte Prämien. Diese sind in den oben genannten Beträgen bereits enthalten. Wenn du noch von dieser attraktiven Prämienerhöhung profitieren möchtest, heißt es schnell sein! Nach aktuellem Stand (November 2021) endet die Erhöhung der Beihilfen am 31. Dezember 2021.

Unser Tipp: Ausschlaggebend für die Berechnung des Zuschusses ist das Datum des „Accord de principe" (Grundsatzvereinbarung). Für die Ausführung der Arbeiten hast du anschließend bis zu 2 Jahre Zeit. Das letztmögliche Rechnungsdatum ist der 31.12.2023.

 

Der Antrag: So erhältst du die Förderung für dein Fenster

Das Beantragen der Prämien wirkt auf den ersten Blick etwas kompliziert. In der Praxis zeigt sich aber, dass du durch den Energieberater und den Fensterprofi in der Regel schnell und unkompliziert an die staatliche Förderung für dein Sanierungsprojekt gelangst.

Folgende Schritte sind notwendig

Bei der Antragstellung solltest du folgende Schritte durchlaufen:

  1. Beauftragung und Durchführung einer professionellen Energieberatung inklusive Berichts
  2. Sobald der Bericht des Energieberaters vorliegt: Einholen von Angeboten oder alternativ Beauftragung eines Unternehmens.
  3. Der Energieberater überprüft die Konformität der Angebote/des Angebots.
  4. Beantragung der Grundsatzvereinbarung (Accord de principe) bei der Zentralen Anlaufstelle für Wohnungsbeihilfen
  5. Nach der Bewilligung durch die Zentrale Anlaufstelle für Wohnungsbeihilfen: Beauftragung des Unternehmens, Ausführung der Arbeiten und Sichtkontrollen durch den Energieberater.
  6. Rechnungsstellung des Unternehmens und Abschlussbericht des Energieberaters.
  7. Antragstellung zur Auszahlung der PRIMe House Prämie.
  8. Zuschuss-Freigabe durch die Zentrale Anlaufstelle für Wohnungsbeihilfen.

Es gibt weitere Fördermöglichkeiten!

Außerdem kannst du auf diese Zuschüsse zurückgreifen:

  • Förderung von Gemeinden: In vielen Gemeinden kannst du zusätzlich eine kommunale Beihilfe bekommen. Diese Prämien unterscheiden sich je nach Wohnsitz und können mit anderen Förderungen kumuliert werden. Am besten wendest du dich rechtzeitig vor der Auftragserteilung an deine Gemeindeverwaltung.
  • enoprimes: Wenn du deinen Fenstertausch über enoprimes des Energieversorgers enovos und eines der Partnerunternehmen organisierst, kannst du eine zusätzliche Prämie bekommen. Enoprimes unterstützt die energetische Sanierung vieler Gebäudebestandteile mit einem eigenen Zuschuss, den du mit den anderen Förderungen kumulieren kannst. Dazu musst du kein Kunde von enovos sein. Im Segment des Fensteraustauschs beträgt die Prämie 11 Euro pro m2. Weitere Informationen dazu findest du direkt bei enoprimes.

Unser Tipp: Mit der myrenovation App kannst du dein Vorhaben bereits vorab simulieren. In die Berechnung der Fördersumme werden alle Prämien (staatlich, kommunal, Energieversorger) einbezogen.

 

Neue Fenster sind ein wichtiger Bestandteil zum Erreichen der Klimaschutzziele

Mit dem Austausch von alten Fenstern gegen zeitgemäße Modelle kannst du nicht nur langfristig gesehen Wärmeverluste reduzieren und viel Energie sparen, sondern auch den Wert deiner Immobilie erhalten. Zusätzlich erhöhst du den Wohnkomfort in deinen eigenen vier Wänden, da moderne Fenster unangenehme Zugluft verhindern und bequem zu bedienen sind. Dank der verschiedenen Förderprogramme wird deine energetische Sanierung finanziell umfangreich unterstützt – ein idealer erster Schritt für dein persönliches, klimabewusstes Handeln.

foerderung-fenster-niedrigenergiehaus-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Niedrigenergiehaus erfahren? Lade dir jetzt unseren ultimativen Guide herunter!
jetzt kaufen