foerderung-gasheizung-heizung-kaufen-header-net4energy

Luxemburgs Förderungen für neue Gasheizungen

Über diesen Artikel

Lesezeit

4 Minuten

Veröffentlichung

15.December 2021

Letztes Update

15.12.2021

Neue Gasheizung in Luxemburg: Gibt es dafür staatliche Prämien?

Gasheizungen galten über viele Jahre als die ideale, kostengünstige und verlässliche Lösung für private Haushalte. Doch durch die Energiewende verliert die Gasheizung an Bedeutung.

Inhalt des Blogartikels

Luxemburg ist auf dem Weg zum Ausstieg aus fossilen Heizungen

Im Großherzogtum galt wie in vielen anderen Ländern Europas die Gasheizung über viele Jahre als die universelle Lösung für die Raumwärme und Warmwasserbereitung. Mit dem stärkeren Fokus auf die Auswirkungen des Klimawandels hat sich diese Meinung allerdings verändert: Langfristig gesehen ist der Ausstieg aus dem klimaschädlichen Heizen das Ziel.

Durch die im EU-Vergleich niedrige Besteuerung von Energie in Luxemburg galt Erdgas neben Heizöl als besonders attraktiv und vergleichsweise günstig. Die Anfang 2021 eingeführte CO₂-Steuer setzt dem allerdings ein Ende: Neben allen Erdölprodukten wird auch Erdgas stärker besteuert, was Konsumenten durch steigende Gaspreise zu spüren bekommen.

Mit der Einführung eines besonders hohen Energiestandards für Neubauten, der seit 2017 in etwa dem Niveau eines Passivhauses entspricht, ist die Installation von klimaschädlichen Gasheizungen in diesem Segment passé. Problematisch ist allerdings noch der hohe Anteil an Öl- und Gasheizungen im Bestand: Neben technischen Herausforderungen sind auch die Investitionskosten ein Grund dafür, dass viele Haus- und Wohnungsbesitzer vor einem Umstieg auf regenerative Energien noch zurückschrecken. Staatliche Förderprogramme wie das PRIMe House Programm unterstützen zusammen mit kommunalen Beihilfen die energetische Sanierung einschließlich des Heizungsersatzes mit hohen Prämien. Auch für Beratungsleistungen, zum Beispiel eine professionelle Energieberatung durch einen Fachmann, gibt es staatliche Förderungen.

 

Wie ist der heutige technische Stand bei Gasheizungen?

In der Regel gilt: Je älter die Anlage, desto ineffizienter ist sie und desto mehr klimaschädliches CO₂ wird an die Umwelt abgegeben. Insbesondere alte Heizungsanlagen, die noch nicht über die Brennwerttechnik verfügen, benötigen viel Gas und belasten Klima und Umwelt unnötig stark.

Eine Gas-Brennwerttherme bzw. ein Gas-Brennwertkessel nutzt hingegen auch die in den Abgasen enthaltene Wärme und führt sie dem Heizungssystem zu. Diese Wärme entweicht entgegen der Praxis bei alten Gasheizungen nicht mehr ungenutzt in die Umwelt. Allerdings muss dabei die Abgasführung über den Schornstein optimiert werden und ein Ablauf für Kondenswasser vorhanden sein, was beim Ersetzen einer alten Heizung zu zusätzlichen Kosten führen kann. Dafür sorgt eine Gas-Brennwertheizung für eine rund 10 Prozent höhere Ausbeute.

 

Welche Kosten entstehen für eine neue Gasheizung?

Die Kosten für die Technik unterscheiden sich je nach Heizwärmebedarf und auch danach, ob Warmwasser produziert oder für einen Speicher aufbereitet werden soll. Für ein wandhängendes Gerät, wie es in vielen Wohnungen üblich ist, musst du mit einer Investition von 2.000 bis 4.000 Euro rechnen. Bodenstehende Heizgeräte für größere Anlagen sind in etwa doppelt so teuer.

Dazu kommen die Kosten für den Gasanschluss, wenn dein Haus noch nicht an das öffentliche Gasnetz angeschlossen ist. Die Anschlusskosten sind je nach baulichem Aufwand unterschiedlich hoch und können nach dem Verlegen der Leitung auch noch Garten- oder Pflasterarbeiten notwendig machen.

Für die Nutzung der Brennwerttechnik und Anpassung/Sanierung des Schornsteins sind zusätzliche Ausgaben je nach Aufwand fällig, die zusammen mit den Installationskosten anfallen. Zur optimalen Nutzung einer Gas-Brennwertheizung ist auch ein hydraulischer Abgleich notwendig.

Am Ende liegen die Kosten je nach den baulichen Gegebenheiten, Umfang der Sanierungsarbeiten, ausgewählten Geräten und Kosten für den Anschluss bei rund 6.000 bis 15.000 Euro. An regelmäßigen Betriebskosten musst du neben deinem Gasverbrauch auch die periodische Inspektion in die Gesamtkosten miteinbeziehen. Sie muss längstens alle 4 Jahre von einem Fachmann durchgeführt werden.

Übrigens: Welche Gemeinden in Luxemburg an das Gasnetz angeschlossen sind, findest du in dieser Übersichtskarte.

 

Welche Förderungen gibt es noch für Gasheizungen?

Aktuell werden neue Gasheizungen in Luxemburg nicht vom Staat gefördert. Auch der Austausch einer alten Gasheizung gegen ein modernes Modell mit Brennwerttechnik wird nicht subventioniert. Ob eventuell Fördermittel deiner Gemeinde verfügbar sind, kannst du am besten direkt bei deiner Gemeindeverwaltung klären.

Eine vergleichsweise kleine Subvention ist über enoprimes möglich. Enoprimes fördert basierend auf europäischen Vorgaben verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. Wenn du deine alte Gasheizung gegen einen Gas-Brennwertkessel tauschen möchtest und die neue Gas-Brennwertheizung über einen enoprimes-Partner einbauen lässt, bekommst du nach Abschluss der Arbeiten folgende Pauschale:

  • 500 Euro im Einfamilienhaus
  • 1.700 Euro im Mehrfamilienhaus bis 750 qm Fläche
  • 2.600 Euro im Mehrfamilienhaus über 750 qm Fläche

Beim Tausch einer Ölheizung gegen Gas gibt es zusätzlich einen Bonus von 300 Euro. Weitere Informationen dazu findest du direkt bei enoprimes. E

Unser Tipp zum Klimaschutz: Gaslieferanten bieten verschiedene Tarife, mit denen du zum Beispiel Klimaschutzprojekte unterstützen oder den CO₂-Ausstoß deiner Gasheizung kompensieren kannst.

 

Fördert der Staat den Umstieg von fossilen Energien wie Gas oder Öl auf erneuerbare Energien?

Für den Austausch von fossilen Brennkesseln auf regenerative Energien wie thermische Solaranlagen, Wärmepumpen, Holzheizungen oder den Anschluss an ein Wärmenetz gibt es Prämien vom Staat. Diese betragen je nach eingesetzter Technik bis zu 10.000 Euro im Einfamilienhaus. Zusätzlich kann ein Bonus von 30 Prozent für die Deinstallation eines fossil betriebenen Heizkessels beantragt werden. Dazu kommen noch Fördermittel der Gemeinde, in welcher die Immobilie liegt. Diese kommunalen Förderungen unterscheiden sich je nach Gemeinde und können mit den staatlichen Beihilfen kumuliert werden. Weitere Informationen zu den staatlichen Förderprogrammen findest du bei myenergy. Für die kommunalen Fördergelder ist die Gemeindeverwaltung dein Ansprechpartner.

Mit einem neutralen Heizungscheck kannst du kostengünstig eine erste Information dazu erhalten, ob deine bestehende Gasheizung optimal genutzt wird oder Anpassungen zu einer höheren Effizienz führen können. Dieses kostengünstige Angebot liefert dir eine gute Grundlage für die Entscheidung, ob sich eine neue Heizung lohnt.

 

Ist ein Gas-Brennwertkessel gut für Altbauten geeignet, die eine hohe Vorlauftemperatur benötigen?

Ein Gas-Brennwertkessel kann vor allem in einem Altbau (Wärmeschutzklasse C – I laut Energiepass), in dem eine hohe Temperatur des Heizungswassers benötigt werden, eine gute Lösung sein. Gas ist in diesem Fall durch die geringeren CO₂-Emissionen dem noch klimaschädlicheren Heizöl vorzuziehen.

 

Gibt es eine staatliche Förderung für eine Gas-Hybridheizung mit Solarthermie?

Wenn du eine Solarheizanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung nach den Vorgaben des aktuellen Förderregimes installierst, kannst du für den Anteil der Solaranlage eine staatliche Förderung beantragen. In diesem Fall sind ein hydraulischer Abgleich und ein Kalorimeter (Messgerät für die Wärmemenge) obligatorisch.

 

Ein Blick in die Zukunft: Welche Rolle wird Erdgas noch spielen?

Auf lange Sicht werden alle fossilen Brennstoffe an Bedeutung verlieren und Schritt für Schritt durch regenerative Alternativen ersetzt werden. Dies betrifft im Bereich der Heizwärme sowohl besonders klimaschädliche Ölheizung als auch die etwas effizienteren, aber trotzdem CO₂ und Schadstoffe ausstoßenden Gasheizungen. Insbesondere in bestehenden Gebäuden wird der Abzug des Erdgases aber nicht ohne umfangreiche energetische Sanierungen und generelle Anpassung der Heizungssysteme möglich sein.

gasheizung-foerderung-heizung-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das mieten einer Heizung erfahren? Lade dir jetzt unseren ultimativen Guide herunter!
jetzt kaufen