nachhaltige-online-shops-header-net4energy

Nachhaltige Online-Shops: Der Umwelt zuliebe

Über diesen Artikel

Lesezeit

5 Minuten

Veröffentlichung

28.12.2021

Letztes Update

17.03.2022

Kostenlose Immobilienbewertung Experten 300x600

 

Nachhaltige Online-Shops – der Umwelt zuliebe einkaufen

Wenn du nachhaltig shoppen und CO2 einsparen möchtest, gibt es zahlreiche Shops, die diesem Anspruch gerecht werden. Wir stellen dir die besten Onlineshops vor.

Inhalt des Blog-Artikels

Online Shops werden immer beliebter

Gerade in Corona-Zeiten haben viele Online-Shops einen echten Aufschwung erfahren. Im Gegensatz dazu haben zahlreiche Geschäfte aufgrund der Pandemie schließen müssen, sofern sie ihre Einnahmen nicht durch einen Online-Shop ankurbeln konnten. Doch: Warum sind Online-Shops eigentlich so beliebt und was macht sie zu einem ernsthaften Konkurrenten für bestehende Geschäfte?

Fakt ist: Online einkaufen ist bequem und vereinfacht den Kauf von Mode, Elektronik, Kosmetik, Haushaltswaren und Lebensmitteln um ein Vielfaches. Allein im Jahre 2020 ist der Umsatz der Online Shops auf 73 Milliarden Euro angewachsen. Verglichen mit den letzten Jahren wäre das eine Umsatzsteigerung von etwa 23 Prozent belaufen!

Den größten Anteil des Umsatzes machen dabei Menschen im mittleren Alter (30 bis 39 Jahre) aus, wobei die meisten von ihnen lieber per Laptop anstelle des Smartphones online einkaufen. Dass immer mehr Menschen (vor allem während der Corona-Krise) beim Shoppen lieber im Internet unterwegs sind, anstatt ihre Waren vor Ort zu kaufen, hat viele Gründe. Letztendlich bieten Online-Shops viele Vorteile.

 

8 Vorteile beim online shoppen

  1. Online Shopping ist bequem – du kannst rund um die Uhr und bei jedem Wetter einkaufen. Du musst nicht mal vom Sofa aufstehen.
  2. Du bist nicht an die Öffnungszeiten der Shops gebunden.
  3. Du kannst Benzin oder das Busticket sparen.
  4. Du profitierst von vielen Rabatten.
  5. Du kannst dir deine Bestellung bequem nach Hause liefern lassen.
  6. Du profitierst von einem riesigen Sortiment und zahlreichen Produkten.
  7. Du hast ein Rückgaberecht von 14 Tagen.
  8. Oft wirst du in vielen Online-Shops auch besser und umfangreicher beraten.

Nachhaltigkeit und Online Shoppen: Wie kann das zusammenpassen?

Wie ist es überhaupt möglich, Online Shopping und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen? Diese Frage stellen sich viele Verbraucher. Immerhin wird für den Transport der Bestellung vom Online-Shop bis zu deiner Haustür viel CO2 verbraucht – vor allem, wenn du das Paket zurückschicken musst, weil die Kleidung nicht passt oder die bestellten Produkte nicht deiner Vorstellung entsprechen.

Nicht zu vergessen sind die Rohstoffe, die für die Herstellung von Kartons und Verpackungsmaterialien verbraucht werden. Außerdem muss die Ware bis zur Bestellung irgendwo gelagert werden, was wiederum Lagerflächen und auch Energie verschlingt. Dass Online-Shops unter diesen Bedingungen auch nachhaltig sein können, ist eigentlich kaum vorstellbar – vor allem mit Blick auf den CO2-Verbrauch.

Interessanterweise wird bei der Anlieferung der Bestellung des jeweiligen Online Shops kaum verbraucht. Im Vergleich: Das Online Shopping verbraucht etwa 200 bis 400 Gramm CO2-Äquivalente, während die CO2-Äquivalente beim Einkaufen mit dem Pkw (5 km) bei 600 bis 1.100 g liegt.

Diese Differenz, die zugunsten der Online-Shops ausfällt, kommt durch eine bessere Auslastung der Lkw und Transporter und eine bessere Routenplanung zustande. Örtliche Geschäfte treiben ihren CO2-Verbrauch mit dem hohen Energieverbrauch voran. So werden für viele Geschäfte und Lagerhallen 300 bis 4.400 g CO2-Äquivalente verbraucht. Hinzu kommt die Fahrt, die du zum Geschäft zurücklegen musst. Wenn du zum Beispiel den eigenen Pkw nimmst, können noch einmal bis zu 1.000 g CO2-Äquivalente hinzukommen.

Was bei vielen Online-Shops oft für einen zusätzlichen CO2-Ausstoß sorgt, ist nicht der Transport, sondern die suboptimale Verpackung. Häufig werden für Kleidung oder andere Produkte, die du online einkaufen kannst, viel zu große Verpackungen verwendet. Größere Verpackungen bedeuten nicht nur mehr Rohstoffe und mehr Energie, die für die Herstellung verschwendet werden, sondern auch mehr Müll, der durch den Online-Handel produziert wird.

So können allein für die Verpackung bis zu 1.000 g CO2-Äquivalente zusätzlich anfallen. Nachfolgend zeigen wir dir, wie sich Nachhaltigkeit und Online Shoppen in Einklang bringen lassen.

 

Nachhaltig shoppen: Diese Tipps helfen dir

Nachhaltig einkaufen funktioniert, wenn du ein paar Dinge beachtest:

  1. Kaufe nur das ein, was du tatsächlich brauchst.
  2. Setze beim Online Shoppen auf nachhaltige Produkte. Viele nachhaltige Online-Shops bieten nachhaltige, regionale und vegane Produkte an, die keine langen Wege zurücklegen und in Deutschland hergestellt werden. Dies spart CO2 und schont die Umwelt. Das gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Kleidung und Naturkosmetik.
  3. Setze bei deiner Bestellung auf Qualität. Viele Produkte werden nämlich oft in den ärmsten Ländern unter unmenschlichen Bedingungen hergestellt. Die Menschen kommen dort mit Giftstoffen in Kontakt, haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und werden für ihre Arbeit schlecht bezahlt.
  4. Bestelle gleich die richtige Größe, anstatt die Kleidung in mehreren Größen zu bestellen, um sie nachher wieder zurückzusenden. Eine Retoure produziert nicht nur unnötig CO2 – sie verursacht auch Müll, da zurückgesendete Produkte in der Regel nicht noch einmal versendet, sondern häufig einfach weggeworfen werden.
  5. Kauf doch gleich nachhaltige Marken und Produkte ein: Öko, bio und vegan sind nämlich absolut in. Viele Online Shops geben ökologischen und biologischen Produkten aus Naturmaterialien den Vorzug und sparen außerdem an Verpackungen (Plastik) ein, was wiederum den Ausstoß an CO2 reduziert.
  6. Verzichte auf die Expresslieferung. Dies bedeutet nicht nur Stress für die Zusteller, sondern oft auch einen höheren CO2-Ausstoß, da für die Bestellung oft Extratouren eingeplant werden müssen. Besser ist, die Produkte auf normalem Weg zu kaufen, damit die Zusteller ihre Route optimal planen und die Fahrzeuge bestmöglich auslasten können.
  7. Sorge dafür, dass der Paketbote die bestellten Produkte bei dir abgeben kann. Solltest du nicht zu Hause sein, kannst du beispielsweise den Nachbarn mit der Paketannahme beauftragen oder einen „geheimen“ Abstellort angeben (Schuppen, Garage). Auf diese Weise muss deine Bestellung nicht noch einmal zugestellt werden.

Bevor du bei einem Online-Shop bestellst, solltest du

  • die Herstellung (woher kommen die Produkte),
  • die Lohnpolitik,
  • den CO2-Fußabdruck,
  • die Retourenbedingungen und
  • die Auswahl der Verpackungsmaterialien

etwas genauer unter die Lupe nehmen. Nachfolgend stellen wir dir einige nachhaltige Online Shops und grüne Marken vor.

 

Einkaufen in diesen nachhaltigen Online Shops

Waschbär

  • deutscher Online Shop aus Baden-Württemberg
  • eigene Marken „Enna“ und „Minibär“
  • Kleidung, Möbel (auch für Garten), Mode für Kinder, Haushaltsartikel und Produkte für Tiere
  • Produkte aus ökologischer und nachhaltiger Herstellung
  • Online Shop mit Siegel: Fairtrade, Bio, GOTS, BDIH und Bio Cotton
  • klimaneutraler Versand
  • Senkung von CO2 durch Ökostrom, Ökogas, LED-Lampen, Recyclingpapier und Kataloge mit dem „Blauen Engel“

Avocado Store

  • deutscher Online Shop aus Hamburg mit riesigem Sortiment aus über 130.000 Produkten
  • viele Produkte aus den Bereichen Mode (mit Öko Label), Technik, Büro, Haushalt und Kosmetik
  • großes Angebot an recycelten Produkten
  • Produkte werden gemäß nachhaltiger Kriterien ins Sortiment aufgenommen (beispielsweise Made in Germany, recycelbar, biologischer Anbau oder Fairtrade)
  • legt viel Wert auf Transparenz der Hersteller
  • Cradle to cradle, ressourcenschonende Herstellung und Versand

Organic Basics

  • Online Shop aus Dänemark
  • Kleidung (Basics, Unterwäsche, Sportkleidung)
  • Zusammenarbeit mit zertifizierten Unternehmen
  • respektvoller Umgang mit Arbeitnehmern und faire Bezahlung
  • Kunden können Einblick in die Produktionsstätten nehmen
  • langlebige, umweltverträgliche und recycelte Materialien
  • GOTS zertifiziert

Memolife

  • deutscher Online Shop aus Bayern
  • Mode, Bürobedarf, Möbel, Haushalt, biologische Lebensmittel, Naturkosmetik
  • Versand in klimaneutralen Mehrweg-Boxen
  • nachhaltige Mode und Materialien
  • transparente Webseite
  • Auswahl der Produkte erfolgt nach strengen Kriterien (fair, sozialverträglich, recyclingfähig, langlebig)
  • Zertifizierungen: GOTS, FSC®, Grüner Knopf, EG-Öko-Verordnung

Armed Angels

  • nachhaltiger Online Shop aus Köln
  • soziales Engagement und faire Bezahlung
  • Verwendung von biologischen und nachhaltigen Materialien
  • faire und ökologisch hergestellte Kleidung
  • Mode aus recycelten Materialien
  • Rücknahme von alter Kleidung für neue Produkte
  • Repair-Guide für langlebige Kleidung und weniger Müll
  • GOTS zertifiziert

Lilli Green Shop

  • nachhaltiger Online Shop aus Berlin
  • großes Sortiment aus Geschenken, Papier- und Bürobedarf, Kindersachen, Wohnen, Haushalt, Produkte für unterwegs
  • klimaneutraler Versand
  • Fair-Trade-Geschenkideen
  • ökologische Weihnachtsprodukte
  • plastikfreie Produkte
  • nachhaltiges Design und langlebige, recycelbare Produkte
  • sozial verträgliche Produktstandards
  • zertifiziert nach Bio und GOTS
  • kurze Transportwege
  • Briefpapier und Umschläge aus Recyclingpapier (beispielsweise Verwendung von alten Landkarten als natürlicher „Druck“)

Kivanta

  • nachhaltiger Online Shop aus Hessen
  • bekannt für Brotdosen und Trinkflaschen ohne BPA
  • großes Sortiment an nachhaltigen Produkten für Haushalt, Heim, Kinder
  • zertifizierte Öko-Materialien
  • Fairtrade und Global Organic
  • Produkte mit langer Haltbarkeit
  • Einsparung von Ressourcen bei der Herstellung

Online Shoppen geht auch nachhaltig

Wer glaubt, dass Online-Shops nicht unbedingt nachhaltig sind, ist buchstäblich auf dem Holzweg. Viele Online-Shops, allen voran Avocadostore, Waschbär und Lilli Green, bieten viele nachhaltige Produkte an, die unter ökologischen und fairen Bedingungen hergestellt und versendet werden. Bei einigen dieser Marken gibt es auch zahlreiche vegane und Produkte im Sortiment.

Mit Blick auf den verstärkten Bedarf von Produkten aus dem Online-Handel sind viele Unternehmen, die den CO2-Ausstoß minimieren und zum Schutz der Umwelt beitragen möchten, auf einem guten Weg. Allein die Tatsache, dass immer mehr Online Shops auf Plastik verzichten, recycelte und natürliche Materialien verwenden und langlebige, hochwertige Produkte herstellen, macht deutlich, dass wir der „Wegwerfgesellschaft“ zunehmend den Rücken kehren können und nachhaltiger Konsum immer wichtiger wird.

nachhaltige-online-shops-nachhaltigkeit-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Thema Nachhaltigkeit erfahren? Kaufe jetzt unseren ultimativen Guide!
jetzt kaufen