hybrid-familienauto-hybrid-auto-header-net4energy

Das Hybrid Familienauto: Nachhaltig unterwegs

Über diesen Artikel

Lesezeit

3 Minuten

Veröffentlichung

12.07.2021

Letztes Update

04.07.2022

Mit einem Hybrid Familienauto in eine nachhaltige Zukunft!

Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltige Mobilität und erfreuen sich an den zahlreichen Alternativen zu fossilen Kraftstoffen. Auch Familien wollen ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft leisten. Sie haben jedoch oft andere Ansprüche an ein Fahrzeug und Modelle als z.B. Singles oder kinderlose Paare: Das Auto soll für Ausflüge oder Urlaube genutzt werden und dementsprechend eine ausreichende Reichweite haben. Die Lösung für Familien: Hybrid-Fahrzeuge! Diese sind mit zwei unterschiedlichen Antrieben ausgestattet, nämlich mit einem Elektro- und einem Verbrennungsmotor. Dabei nutzt der Verbrennungsmotor entweder Benzin oder Diesel als Kraftstoff. 

Inhalt des Blogartikels

Wie funktioniert ein Hybridauto?

Bei einem Hybridauto wird zwischen zwei unterschiedlichen Antrieben unterschieden:

  • Der serielle Hybridantrieb besteht aus einem Verbrennungsmotor, der mit einem Stromgenerator gekoppelt ist. Zusätzlich gibt es eine Elektromaschine, die zum Antrieb der Räder verantwortlich ist. Der Verbrennungsmotor dient dem Antrieb des Generators, um Strom zu erzeugen. Dieser Strom treibt entweder einen Elektromotor mit Achsdifferential an oder es werden zwei Motoren pro Achse ohne Differenzial mit dem Strom vorangetrieben.
  • Bei einem parallelen Antrieb wirken Verbrennungs- und Elektromotor gemeinsam auf der Antriebsachse, sodass deren Leistungen addiert werden. Dabei wird der Verbrennungsmotor in der Regel von dem Elektromotor unterstützt. Der Akku wird unter anderem durch die Rückgewinnung von Bremsenergie geladen. Rein elektrisches Fahren ist möglich, wenn der Motor entsprechend dafür ausgelegt wird.

Vorteile eines Hybridautos

Dank des Elektromotors können Hybridautos nicht nur schnell anfahren, sondern verbrauchen auch weniger fossile Kraftstoff und stoßen so weniger CO2 aus. 

  • Bei Fahrten in Städten oder in Ballungsgebieten wird 25 % weniger Kraftstoff verbraucht. Dies liegt daran, dass du bei diesen Fahrten häufiger bremsen musst und langsamer fährst - so kann ausschließlich der Elektromotor genutzt werden. Durch das ständige Bremsen lädst du parallel den Akku des Elektromotors auf. 
  • Beinahe geräuschloses Fahren im Elektrobetrieb
  • Zudem bist du bei Fahrten nicht zwangsläufig auf Ladestationen für Elektroautos angewiesen, du kannst einfach auf den fossilen Kraftstoff deines Hybridautos zurückgreifen
  • Der Durchschnittsverbrauch von einem Plug-In Hybriden liegt bei gerade einmal zwei Litern von Benzin oder Diesel. Dazu kommt noch der Strom, den du brauchst, um den Akku zu laden. Durch verschiedene Förderungen von z.B. privaten Ladestationen wie der Wallbox kannst du hier Kosten senken. 

Das Hybrid Familienauto: Durch staatliche Förderungen Kosten sparen

Auch innerhalb Familien findet verstärkter ein Umdenken Richtung Nachhaltigkeit statt. Oft steht im Bereich Mobilität jedoch der Kostenfaktor im Weg - vor allem junge Familien achten auf Sparsamkeit. Dies ist aber noch lange kein Grund auf ein Hybrid Familienauto zu verzichten: Die Lösung lautet hier Förderung!

 

Plug-in Hybride werden mit bis zu 6.750 € gefördert. Allerdings nur dann, wenn höchstens 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausgestoßen werden. Auch die Reichweite spielt zur Förderung eine Rolle. So muss das Hybrid-Fahrzeug bis Ende 2021 eine Mindestreichweite von 40 km, 2022 von 60 km und 2025 von 80 km zurücklegen können.

Die Bundesregierung hat zur Förderung von E-Autos und Plug-in Hybriden den sogenannten "Umweltbonus" ins Leben gerufen. Das zu fördernde Fahrzeug muss sich jedoch auf "der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge" befinden. Diese wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle geführt.

 

Familien müssen sich außerdem keine Gedanken um eine fehlende Reichweite machen.

Im Durchschnitt können Hybrid-Fahrzeuge eine Strecke von circa 40 Kilometern rein elektrisch zurücklegen. Doch was tun, wenn man einmal in den Urlaub fahren möchte? Auf längeren Strecken greift nach Verbrauch der elektrischen Energie der Verbrennungsmotor und die Fahrt kann ohne Zwischenstopp fortgesetzt werden.

 

Familien haben spezielle Anforderungen an ihr Familien Hybridauto

Gerade Familien haben besondere Ansprüche an ein Hybrid Familienauto. Ausschlaggebend für Familien ist vor allem die Größe des Kofferraums, die Anzahl der Sitzplätze, der Verbrauch, die Leistung in PS und natürlich die Sicherheit. Aber auch Optik, Fahrvergnügen und Leistung sind wichtige Faktoren, die kaufentscheidend sind. Hinsichtlich dieser Kriterien bieten sich folgende Modelle an.

Hybrid-Van

Als Hybridauto für Familien bietet sich das Modell des Vans an. Dieser verfügt im Wesentlichen vor allem über eines: Viel Platz! Fünf bis sieben Sitzplätze und genügend Stauraum im Kofferraum machen auch Fahrten in den Urlaub komfortabel. Van-Besitzer können sich außerdem über ein flexibles Innenraumkonzept freuen. So ist es ihnen möglich, Sitze nach Gusto umzuklappen und so zusätzlichen Raum schaffen, wie z.B. für einen Kinderwagen.

Hybrid-SUV

SUV-Modelle ersetzen immer häufiger den Van als Familienauto. Durch die erhöhte Sitzposition wird das Fahren in einem Hybrid-Suv als sehr angenehm empfunden, Fahrer und Insassen haben einen guten Überblick über den Straßenverkehr. Auch ist das Ein- und Aussteigen aus erhöhter Position angenehmer. Bei Unfällen hat der Hybrid-SUV eine große Knautschzone und bietet so einen großen Schutz. Familien profitieren beim Hybrid-SUV auch vom Platzangebot und der Anzahl von Sitzplätzen. 

Hybrid-Kombi

Wer nicht auf eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Sitzplätzen angewiesen ist, kann auf einen Hybrid-Kombi als Familienwagen setzen. Dieses Modell verfügt über ausreichend Platz im Innenraum und hat durch die Länge des Fahrzeuges ein höheres Kofferraumvolumen. Viele Autofahrer empfinden das Fahrerlebnis bei einem Kombi zudem als sehr angenehm und sportlich. 

 

Fazit

Der Trend geht, auch bei Familien, hin zu alternativen Mobilitätsformen. Es ist verständlich, dass gerade Eltern jedoch bei der Wahl eines Familienautos andere Bedürfnisse haben. So ist es selbstverständlich, dass das Auto jederzeit verfügbar sein muss, um z.B. die Kinder spontan abzuholen. Damit birgt ein reines E-Auto ein gewisses Risiko. Das Hybrid-Auto hingegen kann, wenn der Akku des Elektromotors nicht geladen ist, auch auf den Kraftstoff Benzin oder Diesel zurückgreifen. Mit einem Hybrid-Auto sind Eltern Vorbilder für Ihre Kleinen und tun auch der Umwelt etwas Gutes. Dank staatlicher Förderungen stellt der erhöhte Kostenfaktor kein Hindernis dar, sodass mehr und mehr Personen auf Hybrid-Fahrzeuge setzen.

hybrid-familienauto-hybridauto-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Hybrid-Auto erfahren? Lade dir jetzt unseren Essential Guide herunter!
jetzt downloaden