erdgas-auto-vs-elektroauto-header-net4energy

Erdgasauto vs. Elektroauto: Der große Vergleich

Über diesen Artikel

Lesezeit

3 Minuten

Veröffentlichung

17.08.2021

Letztes Update

17.01.2022

Erdgasauto vs. Elektroauto: Der große Vergleich

Viele Bundesbürger besitzen bereits ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb, während andere nicht wissen, für welches Auto sie sich entscheiden sollen. Das ambitionierte Ziel Deutschlands: Ab 2035 sollen ausschließlich Fahrzeuge mit alternativem Antrieb produziert und Diesel- und Benzinfahrzeuge verbannt werden. Aber welches Fahrzeug mit alternativem Antrieb ist besser? Erdgasauto vs. das Elektroauto: Wir vergleichen beide!

Inhalt des Blogartikels

Erdgasauto vs. Elektroauto: Welche Antriebe haben sie?

Während Elektroautos mit Strom betrieben werden, können Erdgasautos mit Erdgas und Benzin fahren. Ebenso wie herkömmliche Verbrennungsmotoren ist der Erdgasantrieb nicht zu 100 Prozent umweltfreundlich. Allerdings sind die CO2-Emissionen eines Erdgasantriebes niedriger als bei einem herkömmlichen Verbrennungsmotor, wobei hier Unterschiede gemacht werden müssen. Ein Erdgasauto kann nämlich mit CNG und LPG betankt werden.

Erdgasautos mit CNG

CNG (Compressed Natural Gas) gilt als umweltfreundliche Tankfüllung, die unter einem hohen Druck in den Tank des Erdgasautos gefüllt wird. Auch wenn es sich um einen fossilen Brennstoff handelt, stoßen sie längst nicht so viel CO2 aus. Werden die Fahrzeuge zum Beispiel mit Biogas betankt, senken sich die CO2- Emissionen um bis zu 97 Prozent.

Erdgasautos mit LPG

LPG – Abkürzung für Liquified Petroleum Gas – ist ein flüssiges Gas, das bei der Gewinnung von Erdöl anfällt. Für den Betrieb von Erdgasautos wird es nicht mehr häufig verwendet, da es einerseits teurer als CNG ist und andererseits keine Steuervorteile bringt.

 

Erdgasauto vs. Elektroauto: Für welches soll ich mich entscheiden?

Es gibt viele Kriterien, die für oder gegen ein Elektroauto oder Erdgasauto sprechen. Nachfolgend stellen wir dir die wichtigsten Punkte vor, die beim Kauf eines Autos mit Erdgas oder Strom eine Rolle spielen.

1. Welche Modelle gibt es?

Es gibt ein breites Angebot von Modellen von Erdgas- und Elektroautos. Angefangen bei einem elektrisch oder mit Erdgas betriebenen Kleinwagen über Mittelklassewagen bis hin zu größeren Fahrzeugen hat der Markt eine größere Auswahl an Modellen beider Antriebe zu bieten.

2. Wie teuer ist ein Elektro- oder Erdgasauto?

Im Gegensatz zum Verbrennungsmotor sind Autos mit Erdgas und Strom in der Anschaffung noch teurer. Während ein Benziner (beispielsweise VW) für rund 11.000 Euro erhältlich ist, kosten das Elektro- und Erdgasauto jeweils rund 23.600 und 13.500 Euro. Erdgasautos sind hier klar im Vorteil, da der Anschaffungspreis nur knapp über dem herkömmlichen Preis liegt.

3. Förderung für Elektro- und Erdgasautos

Positiv ist, dass Käufer von bestimmten Förderungen profitieren. Dies betrifft vor allem reine Elektrofahrzeuge und Hybrid-Fahrzeuge, die mehrere Antriebe kombinieren. Wer sich ein Elektroauto kauft, kann die Fördergelder beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) beantragen. Je Kauf- und Leasingpreis können vom BAFA zwischen 1.250 und 6.000 Euro als Förderung gewährt werden.7 Reine Erdgasautos sind von der Förderung ausgeschlossen.

4. Tankstellen & Tankkosten

2019 gab es bereits 15.000 öffentliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge, sodass das Laden kein Problem darstellt. An Schnellladepunkten kann das Elektroauto in 20 Minuten geladen werden, an anderen Punkten dauert es etwa eine Stunde. Pro 100 Kilometer belaufen sich die Tankkosten auf 2,40 bis 4,49 Euro.

Wer sein E-Auto Hause laden möchte, kann sich eine Wallbox installieren. Die günstigsten Modelle sind bereits ab 500 Euro erhältlich, können jedoch mehrere tausend Euro kosten. Hier können sich Käufer über eine Förderung von 900 Euro von der KfW freuen. Gefördert werden jedoch nur Wallboxen, die mit mindestens 11 Kilowatt arbeiten und den Strom aus erneuerbaren Energien beziehen.

Für Erdgasautos ist das Netz an Tankstellen längst nicht so gut ausgebaut, jedoch können Erdgasautos, die mit CNG betankt werden, mit einer ebenso preiswerten Tankfüllung punkten. Für eine Reichweite von etwa 500 Kilometern bezahlt man mit einem Erdgasauto zwischen 15 und 20 Euro, wobei sich das Erdgasauto auch mit Benzin betanken lässt.

5. Reichweite von Autos mit Strom und Erdgas

In puncto Reichweite können Elektro- und Erdgasautos gleichermaßen punkten. Mit einem Erdgasauto können Strecken von etwa 500 Kilometern zurückgelegt werden – mit einem reinen Elektroauto sind es zwischen 200 und 600 Kilometer (je nach Modell).

6. Erdgasauto vs. Elektroauto: Welches ist umweltfreundlicher?

Sofern das Erdgasauto und Elektroauto einige Kriterien erfüllen, sind beide Fahrzeuge umweltfreundlich. Ein Erdgasauto gilt nur dann als umweltfreundlich, wenn es mit CNG betrieben wird. Hier sollen die Emissionen um 80 Prozent gesenkt werden können. Ebenso sieht es mit dem Elektroauto aus: Es stößt keinerlei Schadstoffe aus, jedoch ist es nur dann sauber, wenn es Ökostrom tankt.

 

Für wen lohnt sich ein Elektro- oder Erdgasauto?

Aufgrund der Vorteile eignen sich Elektro- und Erdgasautos für umweltbewusste Menschen, die einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und möglichst emissionsfrei unterwegs sein wollen. Für Langstreckenfahrer eignen sich die Fahrzeuge nur bedingt, weil die Reichweite (je nach Modell) bei etwa 500 Kilometern liegt. Hier liegt das Erdgasauto klar im Vorteil, da es sich mit Erdgas und Benzin betanken lässt. Allerdings ist das Netz an Ladepunkten für Elektroautos besser ausgebaut, sodass ein Elektroauto unterwegs problemlos geladen werden kann.

 

Fazit: Elektroauto vs. Erdgasauto: Beide haben ihre Vorteile

Wer lieber mit einem alternativen Antrieb unterwegs ist und zum Umweltschutz beitragen möchte, hat mit einem Erdgas- und Elektroauto zwei leistungsstarke Fahrzeuge gefunden. Dank einer Wallbox können Elektrofahrzeuge bequem zu Hause geladen werden, allerdings sollte der Strom ökologisch sein. Im Gegensatz zu den Ladepunkten für Elektroautos ist die Infrastruktur der Tankstellen für Erdgasautos noch nicht so gut ausgebaut. Da die Fahrzeuge jedoch auch mit Benzin betankt werden können, lassen sich die geringen Reichweiten der Fahrzeuge gut überbrücken. Verglichen mit einem Elektroauto haben Erdgasautos den großen Vorteil, dass sie in der Anschaffung deutlich preiswerter sind.

Sicher ist: Verzichtest du auf diesel- oder benzinbetriebene Autos leistest du einen großen Beitrag zur Klimawende!

erdgas-auto-vs-elektroauto-erdgasauto-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Erdgasauto erfahren? Lade dir jetzt unseren Essential Guide herunter!
jetzt downloaden