elektroauto-wohnwagen-header-net4energy

Können Elektroautos Wohnwagen ziehen?

Über diesen Artikel

Lesezeit

3 Minuten

Veröffentlichung

05.09.2022

Letztes Update

05.09.2022

Urlaube mit dem Wohnwagen sind beliebter denn je. In diesem Beitrag erfährst du, ob du den Wohnwagen auch mit einem Elektroauto ziehen kannst und worauf du dabei achten solltest.

Inhalt des Blogartikels

Kann ich mit dem Elektroauto einen Wohnwagen ziehen?

Bis vor wenigen Jahren musste lautete die Antwort auf diese Frage meist "Nein". Mittlerweile hat sich die Situation geändert. Eine ganze Reihe von Herstellern haben aktuell Elektroautos (E-Autos) im Sortiment, die sich als Zugfahrzeuge für Caravans und Anhänger eignen.

 

Wie sieht es mit anderen Anhängern aus?

Grundsätzlich lässt sich jedes Elektroauto, das einen Caravan ziehen kann, auch als Zugfahrzeug für andere PKW-Anhänger einsetzen. Das gilt für große Exemplare wie zum Beispiel Pferdetransportanhänger und erst recht für kleinere Baumarktanhänger.

Maßgeblich ist immer die prinzipielle Freigabe als Zugfahrzeug durch den Hersteller und Angaben zur Anhänge- und Stützlast. In der Regel gilt: je größer und schwerer das Fahrzeug ist, desto höher ist die zulässige Anhängelast. Dennoch bieten die Fahrzeughersteller mittlerweile auch kleinere E-Autos mit Anhängerkupplung oder mit der Freigabe zur Nachrüstung einer Anhängerkupplung an.

Allerdings sind dann die Anhängelasten mit unter 1 Tonne (750 Kilogramm und weniger) zu gering für größere Wohnwagen. Einige Hersteller erlauben das Nachrüsten einer Anhängerkupplung nur für das Aufsetzen eines Fahrrad- oder Lastenträgers, nicht für einen Anhänger. In diesem Fall wird in den Fahrzeugpapieren nur eine Stütz-, aber keine Anhängelast ausgewiesen.

Vor der Nachrüstung deines Elektroautos mit einer Anhängerkupplung solltest du überprüfen, ob eine entsprechende Typgenehmigung vorliegt. Ist das nicht der Fall, kann bei einer Nachrüstung die Herstellergarantie für die Antriebsbatterie, den Elektromotor und andere Komponenten erlöschen. Die Garantie für den Akku gilt meist über 8 Jahre oder 160.000 gefahrene Kilometer. Wenn in dem Zeitraum ein Schaden auftritt, greift diese wegen der unerlaubt nachgerüsteten Anhängerkupplung nicht.

 

E-Auto und Wohnwagen kombinieren: Vor- und Nachteile

Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb erreichen nach wie vor nicht die großen Reichweiten von Verbrennerfahrzeugen. Die hohe zusätzliche Last im Betrieb als Gespann führt zu einem höheren Verbrauch an Kilowattstunden (kWh). Die Reichweite des Elektroautos sinkt also. Bei einem größeren Wohnwagen wirst du nur noch die Hälfte der sonst üblichen Kilometer ohne Nachladen fahren können.

Unterwegs lässt sich das Nachladen dann nicht vermeiden und kann zusätzlich zu Problemen führen. Das Gespann ist wesentlich länger als dein Fahrzeug allein. Viele Ladestationen sind darauf nicht ausgelegt. Dann musst du den Wohnwagen an geeigneter Stelle abkoppeln und nur mit dem E-Auto an die Ladesäule fahren. Das kostet zusätzlich Zeit. Andernfalls versperrst du mit deinem Gespann weitere Plätze. Mittlerweile werden auch Durchfahrt-Ladestationen gebaut, die in ihrer Gestaltung üblichen Tankstellen ähneln. Sie sind für Gespanne besser nutzbar.

Die höhere Last, die der Antrieb deines Fahrzeugs bewältigen muss, kann auch ein Vorteil sein. Denn beim Bremsen wird eine größere Strommenge rekuperiert, also in den Akku zurückgeführt. Allerdings gilt das nur für ungebremste Anhängelasten. Bei einem Wohnwagen mit Auflaufbremse entsteht dieser Effekt nicht, da er selbständig bremst.

 

Darauf solltest du achten, wenn du einen Wohnwagen mit dem Elektroauto ziehst

Wenn du dein Elektroauto als Zugfahrzeug für den Wohnwagen nutzen möchtest, solltest du folgende Tipps beachten:

Zulässige Anhänge- und Stützlast

Achte beim Kauf des Wohnwagens, den du mit dem Elektroauto ziehen möchtest (oder umgekehrt) darauf, dass die Werksangaben zum Wohnwagen die zulässige Anhänge- und Stützlast für das E-Auto nicht überschreiten. Andernfalls könntest du während der Fahrt schnell die Kontrolle über das Gespann verlieren und einen Unfall verursachen. Durch eine zu hohe Belastung sind auch Schäden am Antrieb und anderen Komponenten möglich.

Da die angehängte Last die erreichbare Anzahl von Kilometern pro Ladevorgang stark einschränkt, sollte dein Elektroauto von vornherein über eine möglichst hohe Reichweite verfügen. Dann schaffst du nach der Aufladung auch mit dem Wohnwagen mehr Kilometer als E-Autos, die eine geringere Reichweite aufweisen.

Anhänger und Caravans in Leichtbauweise und mit geringem Windwiderstand verringern die angehängte Last und wirken sich so positiv auf die Reichweite des Gespanns aus. Achte daher beim Kauf von Anhängern und Wohnwagen auf diese Eigenschaften.

Effizientes Fahren

Auch energiesparendes und vorausschauendes Fahren wirkt sich positiv auf den Energieverbrauch des Gespanns und damit auf die Reichweite pro Batterieladung aus. Experten empfehlen, auf Autobahnen eher 80 Kilometer pro Stunde (km/h) als die sonst für Gespanne erlaubten 100 km/h zu fahren.

Planung der Route

Doch auch bei Einhaltung der oben genannten Tipps wirst du auf der Urlaubsfahrt mit einem Elektroauto und Wohnwagen einige Ladestopps nicht vermeiden können. Es ist daher eine gute Idee, die Fahrtroute und Zeit entsprechend der Lademöglichkeiten zu planen. Achte darauf, dass du Schnellladestationen nutzen kannst. Noch besser ist es, wenn du dort auch die Möglichkeit hast, ohne Probleme mit angehängtem Wohnwagen heranzufahren.

 

Plug-in-Hybride als alternative Zugfahrzeuge

Fahrzeuge mit einem Plug-in-Hybrid als Antrieb haben derzeit eine höhere Anhängelast als vergleichbare reine Elektrofahrzeuge. Hinzu kommt, dass sie mit dem Verbrenner-Anteil des Antriebs viel höhere Reichweiten erreichen und der Tankvorgang nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Ein Aufladen der Batterie des Plug-in-Hybrid-Autos während der Urlaubsfahrt ist nicht unbedingt nötig, zumal sie sich beim Bremsen über Rekuperation auflädt.

Allerdings sind die Benzin- oder Dieselmotoren kleiner und leistungsschwächer als in vergleichbaren reinen Verbrennerfahrzeugen. Sie sind so ausgelegt, dass sie der Elektromotor bei hoher Kraftanforderung unterstützt. Ist jedoch die Batterie leer, kann das Gespann an starken Steigungen mangels Antriebskraft in Probleme kommen. Du musst also auch hier deine Strecke sowie Tank- und Aufladestopps sorgfältig planen.

Abgesehen davon eignen sich die Plug-in-Hybride gut als Zugfahrzeuge. Dennoch setzen viele Caravan-Camper auch weiterhin auf Fahrzeuge mit kräftigen, reichweitenstarken und heutzutage sauberen Diesel-Antrieben.

elektroauto-wohnwagen-elektroauto-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Elektroauto erfahren? Lade dir jetzt unseren Essential Guide herunter!
jetzt downloaden