elektroauto-leasing-foerderung-header-net4energy

Gibt es Förderungen für das Leasing von Elektroautos?

Über diesen Artikel

Lesezeit

5 Minuten

Veröffentlichung

16.03.2022

Letztes Update

23.03.2022

Der Kauf von Elektro- und Hybridfahrzeugen wird seit einiger Zeit durch den Staat und die Hersteller gefördert. Doch gilt das auch für das Leasing? Hier findest du die Antworten.

Inhalt des Blogartikels

Elektroauto Leasing Förderung über den Umweltbonus

Seit 2016 fördern Bund und Hersteller den Erwerb eines Elektrofahrzeugs mit der Zahlung eines Umweltbonus. Bislang trugen Bund und der jeweilige Hersteller die Summe je zur Hälfte. Im Rahmen der umfangreichen Maßnahmen zur Corona-Hilfe wurde der Bundesanteil per 03.06.2020 als Innovationsprämie verdoppelt. Diese Prämie sollte ursprünglich bis Ende 2021 gelten. Nun wurde die Innovationsprämie jedoch aber zwischenzeitlich bis 2025 verlängert.

Erfahre in diesem Artikel mehr darüber, wann du die Prämie beim Elektroautos Leasing erhältst, wie du den Antrag dafür stellst und welche Vor- und Nachteile das Leasing eines Elektroautos mit sich bringen.

Unterschiede zwischen Kauf und Leasing

Beim Kauf eines Elektroautos richtet sich die Höhe der Förderung nach dem Netto-Listenpreis des Fahrzeugs und nach der Art des Antriebs (Plug-In-Hybrid oder reines Elektrofahrzeug). Den höchsten Fördersatz von 9.000 Euro erhält ein reines Elektrofahrzeug mit einem Netto-Listenpreis von maximal 40.000 Euro. Dabei stammen 6.000 Euro vom Staat und 3.000 Euro sind der Herstelleranteil. Plug-In-Hybride erhalten eine geringere Förderung. Darüber hinaus müssen sie eine rein elektrische Reichweite von 40 km (ab 2022 gelten 60 km) erreichen und dürfen nicht mehr als 50 Gramm CO₂ pro Kilometer ausstoßen.

Für das Leasing gelten praktisch die gleichen Abstufungen. Allerdings richtet sich die Förderhöhe auch nach der Leasingdauer. Die volle für das Leasing mögliche Förderung wird erst ab einer Leasingdauer von 24 Monaten gewährt.

Höhe des Umweltbonus beim Leasing

Beim Leasing spielen der Netto-Listenpreis, die Art des Fahrzeugs (Plug-In-Hybrid oder reines E-Auto) und die Leasingdauer für die Höhe des Umweltbonus bzw. der Innovationsprämie eine ausschlaggebende Rolle.

 

Leasingdauer 6 bis 12 Monate

 

Netto-Listenpreis bis 40.000 Euro

 

E-Auto oder Brennstoffzelle

Zuschuss Bund: 1.500 Euro

Hersteller: 750 Euro

gesamt 2250 Euro

 

Plug-In-Hybrid

Zuschuss Bund: 1.125 Euro 

Hersteller: 562,50 Euro

gesamt 1.687,50 Euro

 

Netto-Listenpreis 40.000 bis 65.000 Euro

 

E-Auto oder Brennstoffzelle

Zuschuss Bund: 1.250 Euro

Hersteller: 625 Euro

gesamt 1.875 Euro

 

Plug-In-Hybrid

Zuschuss Bund: 937,50 Euro

Hersteller: 468,75 Euro

gesamt 1.406,25 Euro

 

Leasingdauer über 12 und bis 23 Monate

 

Netto-Listenpreis bis 40.000 Euro

 

E-Auto oder Brennstoffzelle

Zuschuss Bund: 3.000 Euro

Hersteller: 1.500 Euro

gesamt 4.500 Euro

 

Plug-In-Hybrid

Zuschuss Bund: 2.250 Euro

Hersteller: 1.125 Euro

gesamt 3.375 Euro

 

Netto-Listenpreis 40.000 bis 65.000 Euro

 

E-Auto oder Brennstoffzelle

Zuschuss Bund: 2.500 Euro

Hersteller: 1.250 Euro

gesamt 3.750 Euro

 

Plug-In-Hybrid

Zuschuss Bund: 1.875 Euro

Hersteller: 937,50 Euro

gesamt 2.812,50 Euro

 

Leasingdauer ab 24 Monate

 

Netto-Listenpreis bis 40.000 Euro

 

E-Auto oder Brennstoffzelle

Zuschuss Bund: 6.000 Euro

Hersteller: 3.000 Euro

gesamt 9.000 Euro

 

Plug-In-Hybrid

Zuschuss Bund: 4.500 Euro

Hersteller: 2.250 Euro

gesamt 6.750 Euro

 

Netto-Listenpreis 40.000 bis 65.000 Euro

 

E-Auto oder Brennstoffzelle

Zuschuss Bund: 5.000 Euro

Hersteller: 2.500 Euro

gesamt 7.500 Euro

 

Plug-In-Hybrid

Zuschuss Bund: 3.750 Euro

Hersteller: 1.875 Euro

gesamt 5.625 Euro

 

Bei einer genügend langen Leasingdauer sind durch die Umweltprämie die gleichen Förderhöhen erzielbar, wie beim Kauf des Fahrzeugs. Die genannten Fördersummen gelten für Fahrzeuge, die im Zeitraum 3. Juni 2020 bis 31. Dezember 2025 zugelassen werden bzw. wurden.

Für Elektroautos, bei denen du einen Leasingvertrag über 23 Monate abschließt, erhältst du die volle Förderung. Sollte der Vertrag kürzer laufen, erfolgt eine Staffelung der Umweltprämie. 

Die Mindesthaltedauer, um die Umweltprämie beim Elektroauto Leasing ausgezahlt zu bekommen, beträgt 12 Monate bei einer Laufzeit des Leasingvertrages von 12 bis 23 Monaten. Bei einer Laufzeit über 24 Monaten beträgt die Mindesthaltedauer 24 Monate. Wenn du einen Leasingvertrag abschließt, der 6 bis 11 Monate läuft, bist du zu einer Mindesthaltedauer von einem halben Jahr verpflichtet.

 

Das Antragsverfahren zur Elektroauto Leasing Förderung im Überblick

Beantragst du eine Förderung für dein geleastes Elektroauto, so ist es wichtig, das Antragsverfahren zu kennen. Hier erfährst du, ob es bei der Innovationsprämie örtliche Unterschiede gibt und wie du den Antrag für den Umweltbonus stellst.

Besonderheiten in einzelnen Bundesländern bei der Förderung von Elektroauto Leasing

Die Förderhöhen und das Antragsverfahren für den Umweltbonus sind bundesweit einheitlich. Allerdings fördern einige Bundesländer Kauf oder Leasing eines E-Fahrzeugs zusätzlich. In der Regel kann diese Förderung des Bundeslandes mit dem durch Bund und Hersteller gewährten Umweltbonus kombiniert werden. Im Moment gibt es diese zusätzlichen Förderungen in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Berlin.

Antragstellung für den Umweltbonus

Die bundesweite Förderung mit dem Umweltbonus wird durch das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) ausgereicht und ist über dessen Internetseite zu beantragen. Der Herstelleranteil wird bei Abschluss des Leasingvertrages durch das BAFA direkt verrechnet und wirkt sich in Form einer geringeren Leasingrate aus. Der staatliche Anteil der Fördersumme für den Umweltbonus kann erst bei Vorliegen des abgeschlossenen Leasingvertrages beantragt werden. Aus diesem Grund musst du bei Abschluss des Vertrages eine Sonderzahlung in Höhe der staatlichen Fördersumme leisten. Sie wird dir im Anschluss in Form des staatlichen Anteils am Umweltbonus zurückgezahlt.

Vor- und Nachteile beim Leasing eines Elektrofahrzeugs

Das Leasing eines E-Fahrzeugs bringt die gleichen Vorteile mit sich, wie das Leasing eines Verbrenners. Du fährst stets das neueste Modell und musst nicht mit teuren Verschleißreparaturen rechnen. Auch der sonst anfallende Wertverlust beim Verkauf deines jungen Gebrauchtwagens tangiert dich nicht, da du das Fahrzeug nur zurückgeben musst und einen neuen Leasingvertrag abschließen kannst.

Es gibt jedoch noch weitere spezifische Vorteile bei E-Fahrzeugen. Sie sind normalerweise teurer als vergleichbare klassische Autos. Dadurch wären auch die Leasingraten höher. Das wird jedoch durch die hohen Förderungen ausgeglichen, die eine Senkung der Leasingraten bewirken.

Da ein Elektroauto einfacher aufgebaut ist, fehlen ihm schlicht diverse Baugruppen und Teile, die bei einem Verbrenner während seiner Nutzungsdauer regelmäßig zu teuren Reparaturen führen. Auch darüber musst du dir also keine Gedanken machen.

Die Batterie kann allerdings zu hohen Kosten führen, wenn sie am Ende ihrer Lebensdauer ausgetauscht werden muss. Bei einem Leasingfahrzeug ist jedoch auch das kein Problem. Die Leasingdauer ist in der Regel wesentlich kürzer als die Haltezeit eines gekauften Autos. In diesem Zeitraum ist nicht mit einem Ausfall der Batterie zu rechnen.

Natürlich gibt es auch Nachteile. Die allgemeinen Nachteile beim Leasing treffen auch hier zu. Das Fahrzeug ist nicht dein Eigentum, du kannst den Leasingvertrag meist nicht vorzeitig kündigen, hast keinen Einfluss auf die Versicherungsgestaltung und musst alle Serviceintervalle einhalten. Je nach Gestaltung des Vertrages können Nutzungseinschränkungen (z. B. eine Kilometerbegrenzung) und Nachzahlungen zum Ausgleich von übermäßigen Gebrauchsspuren hinzukommen.

Andere Nachteile liegen in den E-Fahrzeugen selbst begründet. In der Regel ist die Reichweite geringer als bei Verbrennern, das Aufladen dauert länger als das Tanken, das Ladesäulennetz ist viel dünner als das der klassischen Tankstellen. Auch ein mitgeführter Benzinkanister für Notfälle nützt dir im E-Auto nichts. Das sind jedoch Fakten, mit denen du dich sicher arrangiert hast, wenn du dich für ein Elektroauto entscheidest.

 

Schritt für Schritt zur Elektroauto Leasing Förderung

  • förderfähiges Fahrzeug aus der vom BAFA geführten Liste aussuchen,
  • Angebot vom Autohändler/Leasingfirma einholen,
  • Leasingvertrag abschließen und Sonderzahlung leisten,
  • Fahrzeug auf den eigenen Namen zulassen lassen,
  • Antrag für den Umweltbonus auf der Internetseite der BAFA stellen,
  • BAFA prüft und gewährt die Prämie.

Mit dem Antrag beim BAFA müssen folgende Dokumente vorgelegt werden:

  • Leasingvertrag
  • verbindliche Bestellung des Fahrzeugs (mit Basispreis, Sonderausstattung, Nachlässe)
  • Kalkulation der Leasingrate und Vergleichskalkulation ohne Hersteller-Prämie
  • Zulassungsbescheinigung Teil II

Förderung für Elektroauto Leasing ist vergleichbar mit Standard Leasings

Durch die hohen Fördersummen, die durch das BAFA ausgezahlt werden, bewegen sich bei den förderfähigen E-Fahrzeugen die Leasingraten in ähnlichen Regionen wie bei vergleichbaren Verbrennerfahrzeugen. Damit wird es für E-Auto-Enthusiasten interessant, die Vorteile des Leasings zu nutzen und auf die Umweltprämie zu setzen.

elektroauto-leasing-foerderung-elektroauto-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Elektroauto erfahren? Lade dir jetzt unseren Essential Guide herunter!
jetzt downloaden