balkonkraftwerk-selber-bauen-photovoltaik-header-net4energy

Balkonkraftwerk selber bauen: Das musst du wissen

Über diesen Artikel

Lesezeit

3 Minuten

Veröffentlichung

03.09.2021

Letztes Update

06.12.2021

Balkonkraftwerk selber bauen - Darum solltest du es einem Profi überlassen

Erneuerbare Energien sind unsere Zukunft. Immer mehr Menschen installieren aus Nachhaltigkeitsgründen Photovoltaik- oder Solaranlagen auf ihren Dächern, um die kostenfreie Energie der Sonne zu nutzen. Doch was, wenn die Dachfläche zu klein ist, oder du zur Miete wohnst und du das Dach nicht mit einer PV-Anlage bebauen kannst? Die Lösung ist ganz einfach: Die Installation eines Balkonkraftwerkes.

Inhalt des Blogartikels

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Die Mini-Solaranlage besteht aus einem Photovoltaikmodul, an dem ein Wechselrichter verschraubt ist. Dieser wandelt den erzeugten Strom aus der Sonne so um, dass er für den eigenen Verbrauch in das Hausnetz eingespeist werden kann. Um den Solarstrom nutzen zu können, verfügt das Balkonkraftwerk über einen Schuko-Stecker (Schutzkontakt-Stecker) oder aber einen Wielandstecker. Die Solarmodule leiten den durch Sonneneinstrahlung erzeugten Strom über den Wechselrichter und die Steckdose in das Wohnungsnetz, wo er an jeder beliebigen anderen Steckdose wieder verbraucht werden kann.

Leistung eines Balkonkraftwerks

Die maximale Leistungsgrenze für die kleinen Photovoltaikanlagen liegt bei 600W Einspeiseleistung. Dies bedeutet, dass der Wechselrichter nicht mehr als 600W in das Hausnetz einspeisen darf. Anders sieht es bei der Modulleistung aus. Diese kann durchaus über der 600W Grenze liegen, da es höchst unwahrscheinlich ist, dass zwei 300W Module eine Leistung von 600W erzielen. Die Photovoltaikmodule werden im Sommer auf bis zu 70°C erhitzt. Dadurch sinkt die Spannung und als Folge auch die Leistung der Module.

Vorteile eines Balkonkraftwerks

  • Du bist unabhängiger von steigenden Strompreisen, da du weniger Strom von deinem Energielieferanten beziehen musst.
  • Durch die Nutzung von Solarstrom mit einer PV-Anlage leistest du einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und reduzierst deinen ökologischen Fußabdruck.
  • Die Mini-Photovoltaikanlage lässt sich einfach installieren und bei Bedarf (Umzug o.Ä.) wieder demontieren.

Nachteile eines Balkonkraftwerks

  • Die rechtlichen Normen und Vorgaben sind teilweise sehr schwer verständlich.
  • Bis sich die Anschaffungskosten amortisiert haben, können bis zu 6 Jahre vergehen.
  • Nicht genutzter Strom aus der Solarenergie, der in das öffentliche Netz eingespeist wird, wird nicht vergütet.

Kosten eines Balkonkraftwerks

Die DGS (Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie) listet rund 80 Modelle von Balkonkraftwerken inklusive Preise und Leistungsdaten auf. Innerhalb dieser Modelle liegt die Preisspanne zwischen 400 und 1.000 €. Bei den günstigeren Anlagen handelt es sich zumeist um Komplettsets zur Selbstmontage, sodass die Kosten für eine Elektrofachkraft entfallen.

Balkonkraftwerk selber bauen - Komplettsets

Um ein Balkonkraftwerk selber zu bauen wird folgendes Montagematerial benötigt:

  1. Solarpanel (ca. 140 €)
  2. Wechselrichter (ca. 250 €)
  3. Stecker/Steckdose (ca. 50 €)
  4. Aufsteller / Balkonbefestigung (ca. 120 €)

Das Panel wandelt die Sonnenenergie in elektrischen Strom um.

Der im Haushalt genutzte Strom ist Wechselstrom. Da das Solarpanel Gleichstrom produziert, muss dieser durch den Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt werden, um im Haushalt genutzt werden zu können.

Über den Schuko-Stecker und eine passende Steckdose erfolgt die Anbindung an das Stromnetz. Alternativ zum Schuko-Stecker gibt es außerdem den sogenannten Wielandstecker. Welcher Stecker am Ende genutzt wird, liegt ganz in deinem Ermessen.

Je nachdem wo die Solaranlage platziert werden soll, wird ein Aufsteller oder entsprechendes Montagematerial zur Befestigung an der Hauswand benötigt.

 

Balkonkraftwerk selber bauen - Rechtliches

Im Vorfeld müssen zwei Grundvoraussetzungen erfüllt werden:

  1. Die maximale Leistung des Solarmoduls/der Solarmodule darf 600W nicht überschreiten.
  2. Der Stromzähler muss über eine Rücklaufsperre verfügen.

Seit 2019 ist zum Installieren eines Balkonkraftwerks keine Elektrofachkraft mehr nötig. Die Solaranlage muss zunächst bei der Bundesnetzagentur angemeldet werden, damit eine Eintragung in das Marktstammdatenregister erfolgen kann. Dies ist kostenlos und ganz einfach online möglich.

Im Nächsten Schritt erfolgt die Anmeldung bei deinem Netzbetreiber. Entgegen aller Gerüchte sind diese verpflichtet, die Anmeldung zu akzeptieren. Auf der Webseite deines Netzbetreibers solltest du ein Anmeldeformular finden, dass nun nur noch ausgefüllt und abgesendet werden muss.

Sind diese Schritte erfolgt, kann dein Balkonkraftwerk ganz legal in Deutschland betrieben werden.

 

Darum solltest du ein Balkonkraftwerk NICHT selbst bauen!

Im Vordergrund stehen hier ganz klar die Sicherheitsaspekte. Eine Elektrofachkraft ist dazu ausgebildet zu prüfen, ob die vorhandene Stromleitung überhaupt für eine Stromeinspeisung der Solaranlage ausgelegt ist. In diesem Zusammenhang kann es notwendig sein, Sicherungen auszutauschen, die nicht für die Einspeisung von Strom ausgelegt sind. Werden diese nicht ausgetauscht, können eine Überlastung des Stromnetzes und ein daraus resultierender Brand nicht ausgeschlossen werden. Wird die Installation normgerecht durch eine Elektrofachkraft ausgeführt, besteht grundsätzlich keine Brandgefahr.

 

Checkliste für den Bau eines Balkonkraftwerk von einem Profi

  1. Sind die örtlichen Gegebenheiten zum Anschluss des Steckers der Anlage geeignet?
  2. Sind Steckdose, Stromkreis und Montageort auf dem aktuellen Stand?
  3. Erlaubt der Vermieter bei einem Mietverhältnis die Installation?
  4. Gibt es geeignete Fachkräfte, die das Balkonkraftwerk installieren können?
  5. Anmeldung der Anlage bei der Bundesnetzagentur und deinem Netzbetreiber (eventuellen Zählertausch berücksichtigen)

Fazit

Gegen ein Balkonkraftwerk spricht nichts - aber du solltest dir bewusst sein, eine Elektrofachkraft für die Installation deiner Anlage zu beauftragen. So reduzierst du das Risiko von einer fehlerhaften Installation, die im schlimmsten Fall Schäden am Gebäude und an den Bewohnern verursachen kann. Wie du ein Balkonkraftwerk richtig installieren lässt, kannst du in unserem Artikel “Photovoltaikanlage für den Balkon” lesen.

balkonkraftwerk-selber-bauen-photovoltaik-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über die Photovoltaik erfahren? Lade dir jetzt unseren Essential Guide herunter!
Jetzt downloaden