elektroauto-mieten-header-net4energy

Elektroauto in der Schweiz mieten? So geht’s!

Über diesen Artikel

Lesezeit

4 Minuten

Veröffentlichung

16.March 2021

Letztes Update

17.01.2022

Elektroauto mieten: Für jeden Anlass das richtige Angebot

Ein Elektroauto zu mieten, ist eine gute Chance, die eigene Mobilität nachhaltiger zu gestalten. Zur Auswahl stehen kurze Ausflüge, langfristige Nutzungen und Carsharing.

Inhalt des Blog-Artikels

Warum nicht einmal ein Elektroauto mieten?

Du brauchst kein eigenes Auto, willst aber für die eine oder andere Strecke mobil sein, beispielsweise für einen Besuch bei Verwandten? Oder vielleicht möchtest du auch einfach einmal ausprobieren, wie sich eine Testfahrt mit einem Elektroauto so anfühlt? In diesen Fällen ist es vielleicht sinnvoll, nicht gleich komplett auf die Elektromobilität umzusteigen. Ein Elektroauto zu mieten, ist eine super Sache für jeden, der zunächst einen Einblick in dieses Thema erhalten möchte.

 

Wie und wo kannst du ein Elektroauto mieten?

Eigentlich ist es schon erstaunlich, dass von allen Buchungen für Mietautos gerade einmal 1 Prozent auf Elektrofahrzeuge entfällt. Das mag an der Unsicherheit einiger Interessenten liegen. Du fragst dich sicher auch, ob du weit genug damit kommst, ob du auf der Autobahn schnell und sicher fahren kannst oder ob die Technik nicht zu kompliziert ist.

Andererseits machen es einige Mietwagenanbieter ihren Kunden aber auch nicht gerade leicht. Sucht man nach Mietwagen, werden laut den Autovermietungen die Benziner und Diesel von den Kunden nach wie vor bevorzugt und daher verstärkt angeboten. Wer sich aber wirklich dafür interessiert, ein Elektroauto zu mieten, wird garantiert fündig. Große Mietunternehmen wie Sixt und Europcar haben mittlerweile eine angemessene Sparte an elektrischen Flitzern parat.

Leichter ist es oft, kleinere, lokale Autovermieter im Internet zu suchen. Viele haben sich sogar darauf spezialisiert, Elektrofahrzeuge zu vermieten.

Tipp: Gerade bei Carsharing-Anbietern ist es meist wesentlich einfacher, ein Elektroauto zu mieten. In vielen Städten gibt es ein gutes Flottenangebot für diese Art an Fahrzeugen. Der Mietvorgang selbst unterscheidet sich dann nicht von dem für ein Auto mit Verbrennungsmotor. Zudem trägt Carsharing zu einer effizienteren Mobilität bei, da ein Elektrofahrzeug seltener ungenutzt bleibt.

 

Lohnt es sich, ein Elektroauto zu mieten?

Doch nicht für jeden lohnt sich die Anmietung eines Elektroautos. Wenn du beispielsweise oft unterwegs bist oder lange Strecken fahren möchtest, solltest du dich auch nach anderen Möglichkeiten umsehen. Gleiches gilt, wenn du in eher ländlichen, wenig dicht besiedelten Gebieten unterwegs bist: Dann könnte es hier und da noch immer an der Infrastruktur der Ladesäulen mangeln.

Anders sieht es aus, wenn du in einer größeren Stadt wohnst. Da ist zum einen das Angebot an Fahrzeugen mit Elektroantrieb größer, zum anderen verfügen in der Nähe zu Ballungszentren fast alle Tankstellen mittlerweile auch über Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. Einige Städte stellen sogar kostenlose Parkplätze zur Verfügung oder bieten eigene Fahrspuren für Elektroautos an.

Ein wenig speziell wird es, wenn du mit einem Elektroauto in den Urlaub fahren willst. Dann rechnet es sich eher, einen Wagen in Langzeitmiete – also beispielsweise für einen ganzen Monat – zu mieten. Wir raten dir, dich vorher unbedingt zu erkundigen, wie die Ladesäulen nicht nur auf der Fahrtstrecke, sondern vor allem auch im Urlaubsland selbst verteilt sind.

Wenn du flexible Städtetrips bevorzugst, kannst du dich nach einer Möglichkeit zum Mieten eines Elektroautos umsehen. Meist handelt es sich hierbei um eher kurze Reichweiten. Und außerdem haben – wie bereits erwähnt – Städte in der Regel eine ausreichende Anzahl an Ladesäulen, um den Akku auch für die Rückfahrt wieder vollladen zu können.

 

Mit diesen Kosten kannst du rechnen, wenn du ein Elektroauto mieten willst

Oft ist es leider so, dass es vergleichsweise teurer ist, ein Elektroauto als ein Auto mit Verbrennungsmotor zu mieten. Als Gründe dafür sind die bereits erwähnte geringere Nachfrage seitens der Kunden und die höheren Anschaffungskosten für ein Elektrofahrzeug angegeben.

Die Mietkosten selbst sind äußerst variabel. Grundsätzlich kommt es natürlich darauf an, wie lange du dein Elektroauto mietest. Die meisten Anbieter haben Tages-, Wochen- und Wochenendtarife. Und auch das Fahrzeugmodell spielt beim Mietpreis eine Rolle.

So können kleine Elektrofahrzeuge, wie beispielsweise der Renault ZOE R240 Intens, bei manchen Anbietern bereits ab etwa 20 Euro pro Tag gemietet werden. Der BMW i3 ist bei einigen Anbietern ab 99 Euro am Tag zu haben und der Luxuswagen Tesla Model 3 kostet für einen Tag ab etwa 240 Euro.

 

Elektroauto mieten: Das spricht dafür, das dagegen

Wenn du auf der Suche nach einem elektrischen Mietwagen bist, fällt also auf, dass die finale Auswahl stark von deinen Ansprüchen und Plänen abhängt. Je nachdem, wohin und für wie lange du unterwegs sein möchtest, sind unterschiedliche Modelle für dich interessant. Mitunter ist ein E-Auto im Ausland eventuell noch eher hinderlich für deine Mobilität. Im Folgenden erhältst du daher einen Überblick über die Vor- und Nachteile, die zu berücksichtigen sind, wenn du ein Elektroauto mieten möchtest.

Vorteile Elektroauto mieten:

  • Sixt und Co. lassen dich ihre Modelle flexibel ausprobieren. So kannst du deine im Vorfeld favorisierten E-Autos auch einem Praxistest unterziehen, ehe du dich mit deiner Entscheidung festlegst.
  • Du sparst dir die hohen Anschaffungs- und Betriebskosten für ein eigenes Auto. Die Ersparnis ist insbesondere bei der Batterie spürbar, da diese mit hohen Kosten in der Anschaffung als auch ggf. im Austausch einhergeht.
  • Du hast keine Probleme mehr mit der Parkplatzsuche oder Unterstellmöglichkeiten. Denn dank des zugehörigen Kennzeichens kannst du dein E-Auto in vielen Städten auch auf bezahlpflichtigen Parkplätzen kostenlos abstellen. Mitunter darfst du sogar Busspuren nutzen und in lärmgeschützten Zonen unterwegs sein.
  • Du leistest einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz, da du die hohen Emissionen eines Verbrennungsmotors umgehst. Im aktiven Carsharing ist der positive Effekt der Elektromobilität sogar noch größer, da nur ein E-Auto von Nöten ist, um abwechselnd mehrere Fahrer bzw. Haushalte zu befördern.
  • Du gibst für kleinere Modelle kein hohes Budget aus. Denn wenn du keine langen Strecken und auch kein großes Gepäck dabei hast, dann genügt dir ein kostengünstiger Renault ZOE anstelle eines BMW oder Teslas.

Nachteile Elektroauto mieten:

  • Im ländlichen Raum ist die Ladesäulen-Infrastruktur noch nicht perfekt ausgebaut. Auch in manchen Ländern gibt es oft weniger Ladestationen als in Deutschland. Das bedeutet, dass du womöglich Schwierigkeiten haben könntest, deinen Mietwagen flexibel einzusetzen.
  • Die Reichweite von Elektroautos ist meist geringer als die von Verbrennungsmotoren. Dieser Aspekt ist daher stark an die noch im Ausbau befindliche Infrastruktur gebunden.
  • Nicht immer lässt sich in Städten auf Anhieb eine freie Ladestation finden. Das höhere Aufkommen an E-Autos erhöht verständlicherweise auch die Konkurrenz im öffentlichen Raum.
  • Elektroautos sind in der Miete etwas teurer als Diesel- oder Benzinautos. Hier solltest du allerdings darauf achten, ob die Kosten eines elektrischen Mietautos durch das günstigere “Stromtanken” wieder ausgleichen kannst.
elektroauto-mieten-elektroauto-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Elektroauto erfahren? Lade dir jetzt unseren ultimativen Guide herunter!
jetzt kaufen