smart-home-unterputz-steckdose-header-net4energy

Smart Home in Österreich: Unterputz-Steckdose

Über diesen Artikel

Lesezeit

4 Minuten

Veröffentlichung

15.August 2021

Letztes Update

11.02.2022

Securando - Smart Home Onlineshop

 

Elegante Lösung: Smart-Home-Steckdose im Unterputz verlegen

Zwischenstecker mit WLAN sind schnell installiert, aber auch klobig und nicht überall einsetzbar. Die Smart-Home-Steckdose im Unterputz zu verlegen, ist eleganter, aber aufwändiger.

Inhalt des Blogartikels

Was ist eine Smart-Home-Unterputz-Steckdose?

Der Einzug von WLAN in unsere Häuser hat in den letzten Jahren das Internet der Dinge möglich gemacht. Im Smart Home tragen intelligente Kühlschränke, Heizungen und Fernseher mit eigenen WLAN-Modulen zum Komfort bei und lassen sich per Sprachassistent oder App steuern.

Möchtest du hingegen Geräte steuern, die eigentlich keine Smart-Home-Funktionen haben, geht das trotzdem. Möglich wird dies durch WLAN-Steckdosen, die sich einfach per Sprachbefehl steuern oder auch programmieren lassen und dabei weit über die Funktionen einer herkömmlichen Zeitschaltuhr hinausgehen. Die gängigste Lösung ist der smarte Zwischenstecker, der in eine normale Steckdose gesteckt wird. Dieser Zwischenstecker wird mit dem heimischen Netzwerk verbunden. Das geht in aller Regel recht einfach und viele Geräte bieten herstellerübergreifend eine Kompatibilität mit gängigen Sprachassistenten an. Die Installation kann jeder selbst übernehmen.

Neben Zwischensteckern mit vollständiger WLAN-Funktionalität gibt es auch kompaktere Modelle, die über einen herstellereigenen WLAN-Hub bzw. eine separate Basisstation die Verbindung aufbauen. Dies hat den Vorteil, dass die Bauform nicht so klobig ist und andere Schalter oder Steckdosen durch die häufig sehr sperrigen Zwischenstecker nicht verdeckt werden. Doch selbst die kompakten Hub-Steckerlösungen sind manchmal zu plump und lassen sich nicht an der gewünschten Stelle einsetzen. Ob aus technischen oder rein optischen Gründen: Wenn du keine WLAN-Zwischenstecker oder Aufputz-Lösungen nutzen möchtest, kannst du auch eine Smart-Home-Steckdose für den Unterputz verlegen lassen.

 

Welche Voraussetzungen müssen für die Unterputz-Steckdose im Smart Home gegeben sein?

Obwohl die Smart-Home-Steckdose für den Unterputz optisch nicht von einer normalen Steckdose zu unterscheiden ist, benötigt sie bei der Installation in der Wand etwas mehr Raum als herkömmliche Steckdosen. Das liegt an der zusätzlich verbauten Technik, die für die Verbindung zum WLAN notwendig ist. Im Altbau mal eben eine smarte Steckdose nachrüsten, kann also eine Herausforderung sein. Stehen ohnehin Umbau- oder Renovierungsarbeiten an, lässt sich eine Smart-Home-Steckdose aber oft problemlos im Unterputz verlegen.

Es gibt jedoch eine weitere technische Anforderung, die bei den meisten Modellen erfüllt sein muss. Sowohl smarte Lichtschalter als auch Smart-Home-Steckdosen benötigen eine eigene Stromversorgung, damit sie die Verbindung zum WLAN überhaupt aufrechterhalten können. Beim Zwischenstecker ist das kein Problem – denn der steckt ja bereits in einer stromführenden Steckdose. Damit das Schalten im Unterputz auch funktioniert, ist fast immer ein sogenannter Nullleiter erforderlich. Über diesen verfügen aber nicht alle Steckdosen und Lichtschalter im Haus. Damit das Ganze am Ende auch funktioniert, sollte außerdem natürlich der WLAN-Empfang an der gewünschten Stelle gut sein. Baust du zum Beispiel eine Smart-Home-Steckdose im Keller ein, solltest du zuvor checken, ob der Empfang ausreichend ist. Bei einem Zwischenstecker kann man dies einfach an verschiedenen Stellen ausprobieren – diese Option hast du bei der fest installierten Variante jedoch nicht.

 

Was kosten Smart-Home-Steckdosen für Unterputz-Installationen?

Smarte Unterputz-Steckdosen mit WLAN-Funktionalität sind gar nicht so teuer. Je nach Hersteller und Funktionsumfang gibt es schon Angebote für unter 10 Euro pro Steckdose. Ist die Kompatibilität mit bekannten Sprachassistenten gewünscht, muss man etwas mehr ausgeben. Zwischen 10 und 40 Euro sind dann einzukalkulieren.

Hinzu kommt natürlich die Installation, die nur von Elektrotechnikern durchgeführt werden sollte. Ein Fachmann kann bei Bedarf einen Nullleiter zur gewünschten Stelle legen, falls keiner vorhanden ist. Außerdem besteht bei derartigen Arbeiten natürlich ein erhebliches Stromschlag-Risiko, das du nicht eingehen solltest. Das macht die ganze Angelegenheit etwas aufwändiger und auch teurer. Dafür kannst du dann aber Smart-Home-Funktionen an einer Steckdose nutzen, die von außen nicht von einer normalen Anschlussdose zu unterscheiden ist.

Legst du also viel Wert auf eine stimmige Optik, ist die Unterputz-Lösung für dich bestens geeignet. Der Funktionsumfang hängt vom Hersteller ab. Es gibt Modelle, die auf komplette Smart-Home-Pakete eines Herstellers hin optimiert sind. Neben den reinen Schaltfunktionen der Steckdose stehen unter Umständen weitere Funktionen zur Verfügung, wie etwa die Steuerung von elektrischen Rollläden und mehr. Zu beachten ist allerdings, dass gerade die sehr günstigen Hersteller in Sachen Support und Produktkompatibilität oft Defizite aufweisen. Außerdem ist bei Anbindung über Hersteller-Apps die Gefahr gegeben, dass eine Firma den Support irgendwann einstellt, die Server für die Smart-Home-Steuerung nicht mehr arbeiten oder die App nicht mehr aktualisiert wird. Eine fest installierte Smart-Home-Unterputz-Steckdose lässt sich nicht so einfach austauschen wie ein in die Jahre gekommener Zwischenstecker.

 

Vorteile und Nachteile der smarten Unterputz-Steckdose im Überblick

Diese Argumente sprechen zusammengefasst für und gegen Smart-Home-Steckdosen im Unterputz:

  • nach Einbau optisch nicht von normalen Steckdosen zu unterscheiden
  • ermöglicht Fernsteuerung von Steckdosen an schwer zugänglichen Stellen (z. B. hinter dem Schrank)
  • keine klobigen Überhänge, kein Verdecken von Schaltern und anderen Steckdosen
  • Einbau ist deutlich aufwändiger und ggf. teurer als beim Zwischenstecker
  • Installation sollte nur vom Profi erledigt werden
  • bei Installationsfehlern Gefahr von Stromschlägen

Darum lohnen sich Unterputz-Steckdosen im Smart Home

Wenn es auf stimmige Optik und platzsparenden Einbau ankommt, gibt es zur Unterputz-Steckdose für Smart Homes keine Alternative. Zwischenstecker verdecken häufig andere Steckdosen oder lassen sich überhaupt nicht an der gewünschten Stelle verwenden. Besonders hinter Möbeln oder an engen Stellen hat die Unterputz-Steckdose unbestreitbare Vorteile. Dem gegenüber steht die aufwändigere Installation, die nicht von Laien durchgeführt werden darf. Wenn eine größere Renovierung ansteht, ist der Einbau im Rahmen der sonstigen Arbeiten aber schnell erledigt und kostet dann auch nicht sehr viel mehr.

smart-home-unterputz-steckdose-smart-home-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das Smart Home erfahren? Lade dir jetzt unseren ultimativen Guide herunter!
jetzt kaufen