e-bike-finanzieren-header-net4energy

E-Bike in Österreich finanzieren: So geht’s!

Über diesen Artikel

Lesezeit

4 Minuten

Veröffentlichung

16.March 2021

Letztes Update

17.01.2022

Alles rund ums E-Bike finanzieren

E-Bikes haben sich in den letzten Jahren von einer Nische zu einem echten Trend entwickelt. Laut Statista besitzen derzeit bereits 7,17 Mio. Menschen in Deutschland ein solches umweltfreundliches Gefährt. Auch die Technik und die Breite des Angebots haben große Fortschritte gemacht. Allerdings sind E-Bikes oft teurer als ihre nicht-motorisierten Verwandten. Das ist ein Problem für Interessenten mit kleinem Geldbeutel. Aber es gibt ja die Möglichkeit der Finanzierung.

Inhalt des Blogartikel

Bequem zum E-Bike: Mit der Finanzierung klappt es ganz einfach

Effizientere Motoren und größere Batterien sichern höhere Reichweiten, die auch längere Touren möglich machen. Und mittlerweile gibt es, wie bei den Fahrrädern ohne Elektromotor, unterschiedliche Ausführungen für gemütliche Touren im Flachland, schnelle Kurzdistanzen in der Stadt oder sportliche Fahrten im Bergland.

 

E-Bike finanzieren: Wo liegt der Unterschied zur klassischen Fahrradfinanzierung?

Wir haben uns einige Anbieter von Fahrrädern und E-Bikes angesehen. Einen Unterschied konnten wir nicht feststellen. Die Art und Weise der Finanzierung gilt immer für das gesamte Angebot. Einen Einfluss hat allenfalls der höhere Preis eines E-Bikes. Daraus resultieren höhere Raten und längere Laufzeiten der jeweiligen Finanzierung.

 

Ablauf und Eckdaten: So finanzierst du dein E-Bike

Um ein E-Bike zu finanzieren, also auf Raten zu kaufen, hast du 2 Möglichkeiten. Entweder der Händler bietet eine Finanzierung an. Oder du besorgst dir den benötigten Geldbetrag als normalen Konsumentenkredit bei deiner Hausbank. Dabei kann es sich durchaus lohnen, die Finanzierungsangebote von Händler und Hausbank zu vergleichen.

Die Händler wickeln Finanzierungen in der Regel nicht selbst ab, sondern nutzen die Dienste von Banken. Die Banken berechnen unterschiedliche Zinssätze und haben unterschiedliche Bedingungen für die Gewährung von Ratenkrediten. Da dich deine Hausbank kennt und daher deine Bonität und Zuverlässigkeit einschätzen kann, kannst du hier unter Umständen günstiger an die Finanzierung kommen.

Voraussetzungen

Für den Abschluss einer Finanzierung musst du volljährig und geschäftsfähig sein. Manchen Händlern bzw. der beauftragten Bank genügt bis zu einem bestimmten Kaufpreis die Vorlage des Personalausweises und einer EC-Karte. Über dieser Grenze musst du einen Einkommensnachweis vorlegen.

Bei Lohn- und Gehaltsempfängern sind das in der Regel die letzten 3 Lohn- bzw. Gehaltszettel. Selbständige müssen die BWA (Betriebswirtschaftliche Auswertung) des Vorjahres einreichen. Zusätzlich fragen die Banken eine SCHUFA-Auskunft ab. Bei negativer Schufa hast du in aller Regel leider keine Chance auf eine Finanzierung.

Bei einer Finanzierungsanfrage prüft die jeweilige Bank auch ab, ob du noch weitere Kredite bedienen musst und ob deine regelmäßigen Einkünfte ausreichen, deinen Lebensunterhalt plus einen Sicherheitspuffer und deine Zahlungsverpflichtungen abzusichern. Sind hier Probleme absehbar, wird dein Finanzierungsantrag nicht bewilligt.

 

Vertrag: Darauf musst du achten

Der Vertrag sollte den zu finanzierenden Kaufbetrag, die Laufzeit, die Höhe der Monatsraten, Beginn und Ende der Zahlungen, die Zinsen und den letztendlich zu zahlenden Betrag aus Kaufpreis und den Jahreszins beinhalten. Es sollte eine Regelung vereinbart sein für den Fall, dass du mal eine Rate nicht zahlen kannst.

Wichtig ist auch eine Festlegung, nach wie viel ausgefallenen Ratenzahlungen der Finanzierungsvertrag automatisch beendet wird und du das Bike an den Händler zurückgeben musst. Hierbei wird der Zustand des Fahrzeugs zu diesem Zeitpunkt begutachtet und inwieweit du für eventuelle Schäden aufkommen musst. Ein besonderes Problem stellt eine erhebliche Beschädigung oder ein Totalschaden des Fahrzeugs während der Laufzeit der Finanzierung dar. Die Vorgehensweise für solche Fälle sollte ebenfalls eindeutig geregelt sein.

Da es sich bei einem E-Bike um ein höherwertiges Wirtschaftsgut handelt, ist oft die Verpflichtung zum Abschluss einer Versicherung Bestandteil des Vertrages. Dieser Verpflichtung solltest du in eigenem Interesse nachkommen.

Günstig für dich ist die Möglichkeit, während der Vertragslaufzeit Sonderzahlungen leisten zu dürfen. Damit kannst du die Finanzierungslaufzeit verkürzen, wenn du zwischenzeitlich Geld übrig hast.

 

Laufzeit: Darauf musst du achten

Laufzeit der Finanzierung und die Höhe der Monatsraten beeinflussen sich gegenseitig. Der zu finanzierende Kaufpreis des E-Bikes steht ja fest. Daher gilt: je länger die Laufzeit, desto geringer die Höhe der Monatsraten. Im Normalfall hast du die Möglichkeit, entweder die Monatsrate oder die Laufzeit zu wählen. Der jeweils andere Part dieser zusammengehörenden Faktoren ergibt sich dann automatisch.

Allerdings ist die Gesamtsumme der zu zahlenden Zinsen umso höher, je länger die Laufzeit ist. Du bezahlst am Ende also insgesamt mehr als bei einer kürzeren Laufzeit. Damit kaufst du dir praktisch die niedrigeren Monatsraten.

Bei der Wahl von Monatsrate und Laufzeit musst du überprüfen, wie viel Geld du pro Monat regelmäßig als Rate zahlen kannst, ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Zur Sicherheit solltest du nicht den momentan möglichen Maximalbetrag wählen. So hast du noch einen finanziellen Puffer, wenn während der Laufzeit ungeplante Ausgaben auf dich zukommen oder dein Einkommen sinkt.

 

Vor- und Nachteile der E-Bike-Finanzierung

Der Vorteil einer Finanzierung besteht darin, dass du sofort über dein Wunsch-Bike verfügst. Du musst nicht erst lange sparen und damit Gefahr laufen, dass es diesen Typ dann nicht mehr im Handel gibt.

Wenn du das E-Bike nicht nur für die Freizeit, sondern auch für den Weg zur Arbeit nutzt, hast du sogar noch einen weiteren Vorteil. Mit dem Bike sparst du Kosten für dein Auto oder den öffentlichen Nahverkehr, die du in die Ratenzahlungen stecken kannst.

Der Nachteil ist die jahrelange Rückzahlungsverpflichtung, die einen Teil deiner finanziellen Mittel bindet. Mit der Wahl einer optimalen Rate und Laufzeit lässt sich dieser Nachteil aber verschmerzen.

 

Rechenbeispiel für eine E-Bike-Finanzierung

Bitte beachte, dass es sich hier um ein willkürlich gewähltes Beispiel handelt. Du sollst damit ein Gefühl bekommen, wie die Finanzierung für ein E-Bike aussehen kann. Lass dir in einem realen Fall am besten von verschiedenen Anbietern eine Finanzierung zum Vergleich vorrechnen.

Ein großer Händler hat auf seiner Internetseite folgende 2 Finanzierungsbeispiele aufgeführt:

  • Kaufpreis des Bikes: 1.599,99 Euro
  • Laufzeit 6 Monate
  • Zinsen gesamt: 37,55 Euro
  • Rate 1. bis 5. Monat: 272,93 Euro
  • Schlussrate: 272,89 Euro
  • Gesamtbetrag: 1,637,54 Euro
  • Laufzeit 12 Monate
  • Zinsen gesamt: 70,19 Euro
  • Rate 1. bis 11. Monat: 139,19 Euro
  • Schlussrate: 139,09 Euro
  • Gesamtbetrag: 1,670,18 Euro

Die längere Laufzeit senkt die Monatsraten auf etwas mehr als die Hälfte. Dafür musst du aber absolut fast doppelt so viel Zinsen zahlen, wie bei der kürzeren Laufzeit. So kannst du mit der Wahl von Monatsrate oder Laufzeit die für dich optimale Finanzierung festlegen.

e-bike-finanzieren-e-bike-e-book-guide-net4energy
Du möchtest mehr über das E-Bike erfahren? Lade dir jetzt unseren ultimativen Guide herunter!
jetzt kaufen