wallbox-installieren-header-net4energy

Wallbox installieren: So geht´s

Ricardo Izzi
18.11.2019 11:00:00

Die eigene Wallbox installieren - so einfach funktioniert’s

Elektrofahrzeuge sind die Zukunft! Experten gehen davon aus, dass die Anzahl der zugelassenen Elektroautos von derzeit rund 90.000 innerhalb der kommenden drei Jahre an der Millionengrenze kratzen wird. Viele nutzen schon heute die Möglichkeit, ihr Elektroauto bequem zu Hause aufzuladen – mit der eigenen Wallbox! Wie du deine Ladestation installieren kannst, liest du hier.

 

Voraussetzungen, um deine Wallbox zu installieren

Einfach an der Garagenwand die Wallbox installieren, Stecker rein – und fertig? Ganz so einfach funktioniert es dann leider doch nicht. Schließlich ist diese spezielle Steckdose für das Laden von Elektroautos ein Hochleistungsgerät, das Komfort und Sicherheit bietet. Sie ermöglicht es zum Beispiel, das Auto wesentlich schneller aufzuladen als eine normale Haushaltssteckdose. Gleichzeitig verhindert sie lebensgefährliche Situationen, wie Stromschlag, Überhitzung oder Kabelbrand. Das erklärt, warum man als Laie niemals selbst die Wallbox installieren sollte. Ein Elektro-Fachmann ist in diesem Fall der richtige Ansprechpartner.

 

Schaffe dir einen Überblick über diese wichtigen Punkte, bevor es ans Wallbox installieren geht

Die Verwendung eines Fehlerstromschutzschalters ist zwingend vorgeschrieben. Er verhindert, dass der Gleichstrom aus der Wallbox zurück ins Wechselstromnetz fließt. Gute Ladegeräte bringen diese Schutzvorrichtung bereits mit.wallbox-installieren-guide-ebook-net4energy

Wichtig ist, dass im Sicherungskasten Platz ist. Es müssen zusätzliche Sicherungen und – je nach Wallbox-Typ– ein weiterer FI-Schalter vom Typ B eingebaut werden.

Möglicherweise müssen vor der Wallbox Installation noch Leitungen für den notwendigen Starkstrom verlegt werden. Nur so kann eine volle Ladeleistung garantiert werden.

Zu bedenken ist auch der Platz, an dem du die Wallbox installieren willst. Zwar verfügen moderne Ladestationen mindestens über die Schutzklasse IP54, sind also vor den meisten Schädigungen von außen geschützt. Der prallen Sonne oder starken Regengüssen wollen sie aber dennoch nicht ausgesetzt sein. Geeignet ist deshalb die Garage oder der Carport. Achte auch auf ausreichenden Platz für das Ladekabel und darauf, dass keine brennbaren oder leicht entflammbaren Gegenstände bzw. Flüssigkeiten in der Nähe der Wallbox stehen.

Auch der Hausanschlusswert für Strom sollte für die Wallbox ausreichend sein. Gegebenenfalls muss er angepasst werden, bevor du deine Wallbox installieren kannst.

 

Die Wallbox richtig einplanen – und auf der sicheren Seite sein

Bevor du nun deine Ladestation für zu Hause zum Preis zwischen 500 und 2.500 Euro kaufst, ist es gut, die Wallbox zuerst zu planen. Sonst besteht die Gefahr, dass du für dein Elektroauto die falsche Wallbox installierst. Folgende Fragen helfen dir bei der Entscheidung für das passende Gerät:

  • Wie hoch ist die maximale Ladeleistung meines Elektroautos? Dementsprechend wählst du dann die Leistung zum Laden deiner Wallbox.
  • Welche Art Ladestecker besitzt mein Elektroauto? Nicht jedes Modell ist beispielsweise an eine Wallbox mit fest angeschlossenem Kabel vom Typ 2 anzuschließen.
  • Will ich die Wallbox über eine Photovoltaikanlage betreiben? Dann ist eine entsprechende Solarladefunktion notwendig.
  • Möchte ich meine Wallbox vom Handy aus steuern? Ein entsprechendes Modul für den WLAN Empfang macht das möglich.
  • Will ich die Wallbox zusätzlich für Nachbarn oder das Firmenfahrzeug installieren? Dann empfiehlt sich ein Gerät mit integriertem Stromzähler oder einem Lesegerät für RFID-Ladekarten.
  • Gibt es in meiner Region vielleicht Förderungsmöglichkeiten für die Installation einer Wallbox?

Elektroauto laden – Tipps für eine lange Lebensdauer

Die Lebensdauer des Akkus eines Elektroautos ist begrenzt. Mit ein paar Tricks lässt sie sich aber verlängern. Wenn du also dein Elektroauto lädst, dann beherzige folgende 3 Tipps:

  • Der Akku mag nicht total leer sein – aber auch nicht randvoll! Der ideale Ladezustand liegt zwischen 20 und 80 Prozent. Wenn dein Elektroauto vollgeladen ist, dann fahre am besten gleich los. Das tut dem Akku gut.
  • Langsam laden lässt länger leben. Darum freut sich der Akku zwischendurch über eine sogenannte „Schnarchladung“, weil dauernde Schnellladungen ihn sehr strapazieren können.
  • Zu heiß ist nicht gut – und zu kalt ebenso wenig. Um den Akku zu schonen, will das Elektroauto im Sommer lieber im Schatten geparkt werden. Kälte wird von den verbauten Lithium-Ionen-Akkus auch nicht gut vertragen. Wenn du dein Elektroauto lädst, dann bestenfalls immer unmittelbar nach einer Fahrt – solange es noch warm ist.
wallbox-installieren-guide-ebook-download-net4energy
Du möchtest eine eigene Wallbox installieren? Lade dir kostenlos unseren ultimativen Guide zur Wallbox herunter und erfahre mehr zu diesem Thema!
Jetzt downloaden

Das könnte Ihnen auch gefallen

Das könnte Ihnen auch gefallen Intelligent fahren

Kommentare (2)