solarthermie-warmwasser-header-net4energy

Warmwasser mit einer Solarthermie aufbereiten

Giuliano Fuchs
14.08.2020 08:45:00

Effizient mit der Solarthermie Warmwasser erzeugen

Solarthermie ist der Weg, mithilfe der Sonneneinstrahlung Warmwasser für den direkten Verbrauch und für die Heizungsunterstützung zu gewinnen. Weniger Bedarf an Brennstoffen durch gratis Sonnenenergie ist klimafreundlich, kostensparend und macht dich von Brennstofflieferungen – zumindest zum Teil – unabhängig.

Solarthermie und Warmwasser im Umriss

Die Nutzung der Solaranlage ist für die Erwärmung von Trinkwasser ebenso möglich wie für eine effizientere Heizung. Eine kombinierte Anlage erfüllt beide Zwecke. Im Sommer lässt sich dein Warmwasserbedarf üblicherweise ganz mit Sonnenenergie decken. In der Übergangszeit ist es oft möglich, weitgehend auf die Unterstützung durch fossile Energieträger zu verzichten. Nur im Winter ist in mittleren Breiten die Sonneneinstrahlung sicher nicht ausreichend und du musst auf andere Energiequellen wie Gas, Öl oder eine Wärmepumpe zurückgreifen.

So funktioniert Solarthermie für Warmwasser in der Praxis

 

  • Der Kollektor ist auf dem Dach der Sonneneinstrahlung ausgesetzt. In diesem Kollektor wird die Wärmeträgerflüssigkeit der Anlage, die ins Gebäude gepumpt wird, erhitzt und dort zur Abgabe der gespeicherten Wärme zur Verfügung gestellt.
  • Dafür stehen 2 Möglichkeiten zur Auswahl: Ein Flachkollektor ist die einfachere Möglichkeit, die bei großzügigeren Platzverhältnissen zum Einsatz kommen kann. In einem Vakuumröhrenkollektor sind die Röhren der Solaranlage von einem Vakuum umgeben, was den gleichen Effekt zur Isolation wie in einer Thermoskanne hat. Bei gleicher Leistung erfordert diese Technologie nur einen um 30 Prozent reduzierten Bedarf an Kollektorfläche im Vergleich zu einem Flachkollektor.
  • Die Flüssigkeit in den Kollektoren ist eine Mischung aus Wasser und Frostschutzmittel, die von einer Pumpe durch die Leitungen der Anlage bewegt wird und dabei in den Kollektoren Wärme aufnimmt. Die Wärmeträgerflüssigkeit erwärmt im Kessel das Wasser für den Trinkwasserverbrauch oder Wasser für die Gebäudeheizung. In diesem Kessel wird das erwärmte Wasser als Speicher für den Verbrauch bereitgehalten. solarthermie-guide-ebook-cta-net4energy-jpg-300x450
  • Ein wichtiger Punkt ist die korrekte Dimensionierung der Anlage, die ein Fachmann ausführen sollte. Ist die Installation zu klein, ergibt sich daraus eine geringere Brennstoffersparnis als möglich. Auch ein zu großer Solarkollektor macht keinen Sinn, denn dann kann seine Leistung nicht vollumfänglich ausgeschöpft werden und du hast mehr Kosten, als für deinen Bedarf nötig ist.
  • Dieser Kessel ist für einen minimalen Wärmeverlust isoliert. Das erhitzte Wasser soll so lange wie möglich zur Verfügung stehen. Dieser Punkt ist für mit Sonnenkollektoren erhitztes Wasser besonders interessant, da die Einstrahlung der Sonne auf die Tagesstunden beschränkt ist. Zu dieser Zeit ist die Energie der Sonne gratis verfügbar, während du Brennstoffe jederzeit verfeuern kannst, was aber immer mit Kosten verbunden ist.

Mit diesen Kosten für eine Solarthermieanlage musst du rechnen

Gleich vorweg: Für eine Solaranlage kannst du Förderungen des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) in Anspruch nehmen, die allerdings an verschiedene Voraussetzungen gebunden sind. So muss in etwa dein Solarkollektor eine bestimmte Mindestgröße aufweisen, was auch für den Speicher des Warmwassers gilt. Am höchsten ist die Förderung für eine Solaranlage mit einer Kombination zur Heizungsunterstützung und Warmwassererzeugung.

Die genaue Dimensionierung für dein Haus ist beispielsweise von der Isolation des Gebäudes und dem angestrebten solaren Deckungsanteil abhängig. Ungefähr kannst du für ein Einfamilienhaus mit einem Speicher für die Warmwasserbereitung von etwa 300 Liter und einer Kollektorfläche von 5 Quadratmeter rechnen. Die Kosten für eine solarthermische Anlage betragen etwa 3.500 bis 5.000 Euro. Mit den Förderungen amortisiert sich eine solche Solarthermieanlage in etwa 15 bis 22 Jahren.

Darum ist es sinnvoll, die Solarthermie zur Warmwasserbereitung und für die Heizung zu nutzen

Sonnenenergie ist gratis, die zu installierende Technik für ihre Nutzung ist einfach und wird sogar noch gefördert. Weniger Verbrauch von Brennstoffen verbessert die Luftqualität und spart Kosten. Über die ganze Lebensdauer deines Hauses steigst du mit einer Solaranlage sehr wahrscheinlich mit einem satten Gewinn aus. Besonders beim Hausbau oder bei einer größeren Renovierung bietet es sich an, diese Möglichkeiten für dein Haus in Anspruch zu nehmen.

solarthermie-warmwasser-guide-ebook-download-net4energy

Du möchtest mehr über die Solarthermie zur Warmwasseraufbereitung erfahren? Lade dir jetzt unseren ultimativen Guide herunter! 

Jetzt downloaden

Das könnte Ihnen auch gefallen

Das könnte Ihnen auch gefallen Energie erzeugen


Beginne jetzt ein Gespräch